Michael-Jackson-Arzt will wieder praktizieren

Berichte, News und Anmerkungen zu Murray

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 742

Michael-Jackson-Arzt will wieder praktizieren

Beitragvon Remember MJ » 16. Okt 2013, 22:06

Michael-Jackson-Arzt will wieder praktizieren

Der ehemalige Arzt des verstorbenen Popstars Michael Jackson, Dr. Conrad Murray, ist in zwei Wochen wieder ein freier Mann. Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis will der Mediziner um seine Arzt-Lizenz kämpfen.

In zwei Wochen wird der ehemalige Arzt Dr. Conrad Murray (60) der verstorbenen Pop-Legende Michael Jackson (1958-2009) aus dem Gefängnis entlassen. Nach Angaben des Promi-Portals "TMZ" will der Mediziner die Entziehung seiner Lizenz sofort revidieren lassen. Dafür muss er selbst vor Gericht.

Nur weil sein Patient ein so bekannter Künstler war, müsste er sich nun den Anschuldigungen stellen, ließ er durch seine Anwälte verlauten. 20 Jahre lang arbeitete er an seinem Ruf, welcher durch die Propofol-Affäre um Michael Jackson zerstört wurde. Doch seine Patienten setzen sich für ihn ein: Sie erschienen zahlreich bei Anhörungen und demonstrierten für ihren vertrauten Arzt. Wenn er in den USA keine Lizenz mehr bekomme, werde er sich überlegen im Ausland zu arbeiten.

Quelle: http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/3683014/michael-jackson-arzt-will-wieder-praktizieren.html

Anmerkung:
Ob das so eien gute Idee ist.
Ich würd gern zu ihm gehen....aber niemand wird wissen wollen, was ich da mit ihm mache :zip999:
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6731
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Michael-Jackson-Arzt will wieder praktizieren

Beitragvon Blackpearl » 17. Okt 2013, 15:36

hallo gehts noch, das darf doch nicht wahr sein ich hoffe, dass er seine lizenz nicht zurück bekommt!
na im ausland werden sie ihn auch nicht als arzt praktizieren lassen!!! hoffe ich zumindest
Bild
Benutzeravatar
Blackpearl
Team
Team||
 
Beiträge: 1287
Registriert: 06.2011
Wohnort: Mainz
Geschlecht: weiblich

Re: Michael-Jackson-Arzt will wieder praktizieren

Beitragvon Remember MJ » 17. Okt 2013, 20:38

Keine Sorge liebes Mainzelfrauchen, man behält ihm im Auge...Gott sei Dank!

D.A. Moves To Block Murray’s Bid To Regain Med. License

The Michael Jackson wrongful death lawsuit is over, but the fall-out for MJ’s death doctor, Dr. Conrad Murray, is just beginning. Although Murray has reportedly set his sights on practicing medicine again once he is released from jail on October 28, an insider tells RadarOnline.com that the L.A. District Attorney’s office will do everything in their power to make sure that doesn’t happen.

“The L.A. County D.A.’s office will be closely monitoring Murray once he is released from jail,” an insider tells RadarOnline.com. “If he tries to get a medical license in the U.S. or anywhere around the world, the D.A. will make sure the appropriate officials are aware that he was convicted of killing someone because he used propofol in a house.”

The source continues, “He is a danger to any potential patients because he lacks proper judgment skills.”

Murray was sentenced to four years in prison back in 2011after he was found guilty of the involuntary manslaughter of Jackson.

Read More:http://radaronline.com/exclusives/2013/10/michael-jackson-death-doc-conrad-murray-medical-license-blocked-la-da/

Quelle: radaronline / MJ-Upbeat.com

Kurz Übersetzung:
Das L.A. County D.A.’s office wird Murray beobachten, sobald er entlassen ist (Immerhin müßtee r ja noch zwei jahre absitzen....grrrrr)
Sie werden dafür Sorgen, daß er weder in den USA noch irgendwo auf der Welt eine Lizens bekommt.
Schließlich hat er unerlaubt Propofol verabreicht und dadurch jemanden getötet, so die Begründung der Staatsanwaltschaft.
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6731
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Michael-Jackson-Arzt will wieder praktizieren

Beitragvon Remember MJ » 18. Okt 2013, 17:48

Apayan: Murray Not Allowed To Practice Medicine Again

Conrad Murray’s dream to go back to being a doctor after being released from prison maybe just a dream, after it was reported that the Medical Board of California have no plans on giving him his license.

TMZ reports that Murray wants to practice medicine again after he’s released from jail later this month. The Medical Board started the ball rolling to revoke Murray’s license, but it’s been put on hold while he tries to get an appeals court to reverse the verdict.

Members of the Board reportedly believe Murray is unfit to practice medicine based on what he did to Michael Jackson. One source put it bluntly, “He’s not getting his license back.”

This is because of the fact that Murray was fueling MJ with Propofol for 60 days straight and allowed him to massively OD just before he died. They also think it’s unconscionable that Murray shockingly abused Propofol by using it as a sleeping aid.

This post was written by Wyna

Quelle: 360nobs / MJ-Upbeat.com
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6731
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Michael-Jackson-Arzt will wieder praktizieren

Beitragvon Blackpearl » 18. Okt 2013, 18:16

hoffentlich
Bild
Benutzeravatar
Blackpearl
Team
Team||
 
Beiträge: 1287
Registriert: 06.2011
Wohnort: Mainz
Geschlecht: weiblich

Re: Michael-Jackson-Arzt will wieder praktizieren

Beitragvon Remember MJ » 21. Okt 2013, 22:05

Michael Jackson Doc Conrad Murray will seinen Ruf aufpolieren

Conrad Murray ist allgemein als der Doc bekannt, der Michael Jackson mit einer Überdosis Propofol und fatalen Fehlentscheidungen in den Tod trieb. Schon in einer Woche wird der Arzt aus dem Gefängnis entlassen und angeblich sorgt er sich so um seinen Ruf, dass er auf der Suche nach einem PR-Berater ist.

‚TMZ‘ berichtet in Berufung auf mehrere Quellen, dass seine Freundin Nicole Alvarez für ihn einige Publizisten rund um Los Angeles kontaktierte. Nur ist es fraglich, ob es überhaupt einen Menschen auf der Welt gibt, der ein dermaßen ramponiertes Image wieder aufpolieren kann.

Auf Einnahmen muss Conrady Murray nach seiner Entlassung zumindest vorerst nicht verzichten. Angeblich stehen die TV-Stationen bei ihm Schlange, die alle das erste Exklusiv-Interview mit ihm führen wollen, in dem ihm sicher allerlei unangenehme Fragen gestellt werden. Damit allein könnte ihm schon ein stattliches Sümmchen sicher sein.

Noch mehr Geld will er mit einem Buch verdienen, auch eine Reality Show soll nicht ganz ausgeschlossen sein.

Im November 2011 wurde Murray nach 24 Verhandlungstagen zu vier Jahren Haft verurteilt. Wegen den überfüllten Gefängnissen in Kalifornien und guter Führung musste er nur zwei Jahre seiner Strafe auch wirklich absitzen.
Quelle:http://www.promicabana.de/michael-jackson-doc-conrad-murray-will-ruf-aufpolieren/
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6731
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Michael-Jackson-Arzt will wieder praktizieren

Beitragvon Gabi-Maus » 21. Okt 2013, 23:03

:winki_22: Dacht ich mir's doch schon so. :boese-1: Es gibt keine Gerechtigkeit, :alex_03_neutral: nur Urteile. :boys_0222:

LG :Mickey: Gabi-Maus
Bild
Benutzeravatar
Gabi-Maus
Team
Team||
 
Beiträge: 3660
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Michael-Jackson-Arzt will wieder praktizieren

Beitragvon Remember MJ » 26. Okt 2013, 20:13

Murray Files Petition For Medical License Return

By Nancy Dillon / NEW YORK DAILY NEWS

Murray, who had a clinic in Houston before his 2011 conviction, is set to walk out of a Los Angeles jail on Monday.

He still has one more weekend to go behind bars, but Michael Jackson’s one-time personal doctor is stepping up the battle to get his medical licenses back stat.

Dr. Conrad Murray filed a civil petition in Travis County, Texas, Friday morning asking a civil court judge to stop the state medical board’s revocation of his medical license pending his criminal appeal in California.

Murray, who’s set to walk out of a Los Angeles jail on Monday, had a clinic serving low-income patients in Houston before his 2011 conviction for causing the King of Pop’s fatal overdose.

Texas was the first state to revoke Murray’s medical license in August and cited his felony conviction as the cause.

Murray’s Texas lawyer Charles Peckham said he tried to fight the decision internally – arguing that California convictions aren’t final until all appeals are over – but the board denied his motion for a rehearing on Tuesday.

He’s now asking a state court judge for a temporary restraining order to halt the decision. He claims it could cause “irreparable harm” to Murray, especially if the Medical Board of California uses it as a precedent to revoke Murray’s license in the Golden State.

“There is a clear potential for a domino effect,” Peckham told the Daily News Friday.

He said Murray already has agreed to the indefinite suspension of his licenses and has no plans to treat patients pending his criminal appeal – so the early revocation was unnecessary.

But he was clear Murray wants his white coat back as soon as possible.

“Dr. Murray has an unquenchable desire to help people, and no matter where it is, he will return to his given profession of healing,” Peckham said.

Read more:http://www.nydailynews.com/entertainment/gossip/jacko-doc-files-petition-medical-license-back-article-1.1497036#ixzz2iqWW3d3P

Source: nydailynews / MJ-Upbeat.com
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6731
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Michael-Jackson-Arzt will wieder praktizieren

Beitragvon Remember MJ » 27. Okt 2013, 18:00

Jacksons Leibarzt will wieder praktizieren

"Fahrlässige Tötung", so lautete das Urteil, vier Jahre lang saß der frühere Arzt von Pop-Star Michael Jackson im Gefängnis. Am Montag soll er entlassen werden. Er will wieder als Arzt praktizieren.

Michael Jacksons Familie hätte den früheren Leibarzt des "King of Pop" gerne länger hinter Gittern gesehen. Seit dem Tod des Sängers im Juni 2009 stellten die Angehörigen wiederholt klar, dass der Herzspezialist Conrad Murray in ihren Augen eine härtere Strafe verdient habe. Er hätte wegen Mordes angeklagt werden sollen, sagte Patriarch Joe Jackson schon 2010 dem CNN-Talkshow-Gastgeber Larry King. Nach zwei Jahren im Männergefängnis von Los Angeles steht nun die Freilassung des 60-jährigen Mediziners bevor.

Murray habe bei guter Führung die vorgeschriebene Zeit abgesessen, sagte seine Anwältin Valerie Wass am Freitag. Sie erwarte, dass er am Montag entlassen werde. Nach einem Schuldspruch wegen fahrlässiger Tötung war der Kardiologe im November 2011 zur Höchststrafe von vier Jahren Haft verurteilt worden. Bei guter Führung sind in Kalifornien Haftverkürzungen üblich. Ein Grund für diese Regelung sind die überfüllten Gefängnisse des Westküstenstaates. Wass beschrieb Murray als "vorbildlichen" Insassen, der jeden vorgeschriebenen Tag verbüßt habe.

In Texas darf er nicht mehr arbeiten
Sie sei mit Interviewanfragen für Murray aus aller Welt bombardiert worden, sagte Wass. Wann sich der Arzt erstmals nach seiner Freilassung öffentlich äußern werde, sei aber noch nicht klar. Murray werde weiter vor einem Berufungsgericht um die Aufhebung des früheren Schuldspruchs gegen ihn kämpfen. Zudem wolle er sich darum bemühen, wieder als Arzt praktizieren zu dürfen, erklärte Wass.

Die Behörden in Kalifornien hatten Murrays Zulassung nach dem Schuldspruch aufgehoben. Auch in Texas, wo der Kardiologe vor seiner Anstellung bei Jackson Patienten hatte, darf er nicht mehr arbeiten.

"Wenn schlechte Dinge guten Menschen widerfahren"
"Zeit mit seiner Familie verbringen" sei für Murray nach seiner Freilassung erst einmal das Wichtigste, so Wass. Der Arzt ist Vater mehrerer Kinder, das jüngste ist vier Jahre alt. In einem Telefon-Interview des Senders NBC Anfang Oktober sagte der inhaftierte Murray, er wolle als "Vorbild" der Welt zeigen, dass man trotz Widrigkeiten und "wenn schlechte Dinge guten Menschen widerfahren", sein Leben wieder neu beginnen und vorankommen kann.

Der Mediziner aus dem karibischen Inselstaat Grenada, der in den USA studierte, galt vor seiner Anstellung als Leibarzt von Michael Jackson als angesehener Herzspezialist mit Zulassungen in mehreren US-Bundesstaaten. Ehemalige Patienten beschrieben ihn als gewissenhaft, warmherzig und fürsorglich.

Murray und der Sänger lernten sich 2006 in Las Vegas kennen. Der Arzt behandelte damals eines der Kinder von Jackson. Im Mai 2009 folgte er dem Megastar nach Los Angeles. Dort sollte er Jackson für eine bevorstehende Konzertreihe in London fit machen und auf dessen Gesundheit achten. Doch bereits wenige Wochen später, am 25. Juni, starb Jackson – dem Autopsiebericht zufolge – an einer "akuten Vergiftung" durch Propofol. Das Narkosemittel wird normalerweise vor Operationen im Krankenhaus gespritzt und erfordert die ständige Überwachung des Patienten.

Er gab Jackson seine "Milch"
Murray geriet schnell unter Verdacht. In Polizeiverhören räumte er ein, Jackson regelmäßig seine "Milch" gegeben zu haben. So soll der Sänger das weißliche Betäubungsmittel, das ihm beim Einschlafen helfen sollte, genannt haben. Vor Gericht plädierte Murray auf den Vorwurf von fahrlässiger Tötung und Verletzung der Sorgfaltspflicht auf "nicht schuldig" und hat seither kategorisch jede Schuld von sich gewiesen.

Nach einem fast sechswöchigen Prozess mit Dutzenden Zeugen fällten zwölf Geschworenen im November 2011 den Schuldspruch. Der Arzt wurde in Handschellen aus dem Gerichtssaal gleich ins Männer-Gefängnis von Los Angeles gebracht. Richter Michael Pastor verhängte die Höchststrafe von vier Jahren Haft. Bei seiner "Strafpredigt" machte er keinen Hehl aus seiner Entrüstung über Murrays Taten.

"Ein kleiner Fisch in einem schmutzigen Teich"
Der Arzt habe Jackson einem "Zyklus von schrecklicher Medizin" ausgesetzt und durch Lügen, Vertuschung und Rücksichtslosigkeit seinen Berufseid verletzt. Der Zwei-Meter-Mann Murray sagte während des Prozesses nicht aus. Der Mediziner sei nur "ein kleiner Fisch in einem großen schmutzigen Teich" gewesen, sagte sein Verteidiger Ed Chernoff in seinem Schlussplädoyer mit Blick auf die vielen Ärzte, von denen sich der Popstar über Jahre hinweg mit starken Mitteln versorgen ließ.

In seinem ersten Medien-Interview seit dem Schuldspruch beteuerte Murray im vergangenen April erneut seine Unschuld. Den Tod seines berühmten Patienten nannte Murray beim Sender CNN einen "unglaublichen Verlust". Sie seien Freunde gewesen und er habe für den Sänger nur das Beste gewollt. Er habe dem an Schlaflosigkeit leidenden Star helfen wollen, von Propofol und anderen Medikamenten wegzukommen. Er stellte sich selbst als Opfer dar. Er habe keinen fairen Prozess erhalten, klagte Murray.
Quelle: http://www.welt.de/vermischtes/article121253875/Jacksons-Leibarzt-will-wieder-praktizieren.html
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6731
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Michael Jackson's doctor Conrad Murray looking for publicist

Beitragvon Mjj forever » 28. Okt 2013, 22:45

Michael Jackson's doctor Conrad Murray looking for publicist, reports claim

The man jailed following the singer's death is allegedly looking for PR help for when he is released from prison

Michael Jackson's former doctor is reportedly looking for a publicist to assist him when he is released from prison next week.

Murray is due to be released from jail at the end of October, having been sentenced for four years in November 2011 for the involuntary manslaughter of the pop singer. The doctor was given the maximum jail term after being found guilty of administering his patient with a lethal dose of the painkiller Propofol.

According to TMZ, he is currently contacting publicists to work with him on his release, somebody who can work on changing his image and book him interviews around Hollywood.

Earlier this month, a report suggested that Murray may also be looking to return to medicine after his release and may fight the revocation of his licence in Texas and California. It was also alleged that if he is not successful in his bid to get his licence back, he will consider practising abroad.

Meanwhile, Katherine Jackson, the mother of Michael Jackson, is likely to appeal the recent verdict of her wrongful death lawsuit against AEG Live. The 83-year-old is confident that she and her lawyers have enough information to appeal the decision passed down by a US judge in the recent trial, according to lead lawyer Brian Panish.

Katherine Jackson filed a wrongful death lawsuit against the promoters of Jackson's O2 Arena concerts, which he was rehearsing for at the time of his death on June 25, 2009. Jackson's mother claimed that AEG Live were negligent in hiring Dr Conrad Murray. She was seeking costs of around £985m.

http://www.nme.com/news/michael-jackson/73335
Bild
Benutzeravatar
Mjj forever
Team
Team||
 
Beiträge: 1896
Registriert: 06.2010
Wohnort: Duisburg
Geschlecht: weiblich

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Beteilige Dich mit einer Spende
cron
web tracker