Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Berichte, News und Anmerkungen zu Murray

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 5206

Re: Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon Amadea » 4. Nov 2011, 11:10

3 November 2011 Last updated at 23:24 GMT

Michael Jackson doctor Conrad Murray case goes to jury

Der Fall gegen Michael Jacksons "Arzt" geht an die Geschworenen


Prosecutors ended their case by saying Dr Conrad Murray's care of Jackson had been "bizarre", while the defence said the singer had caused his own death.

The case against the physician charged with the death of the pop star Michael Jackson has gone to the jury, following closing statements.

Prosecutors concluded their case by saying Dr Conrad Murray's care of Jackson had been "bizarre" and left the pop star's children fatherless.

Die Staatsanwälte beendeten ihre Sache, indem sie sagten, dass Murrays Fürsorge für Jackson "bizarr" gewesen sei, während die Verteidigung sagt, der Sänger verursachte seinen Tod selber.
Die Sache gegen den "Arzt", der wegen des Todes von Popstar Michael Jackson angeklagt ist, ist an die Geschworenen gegangen, nach den Schlussplädoyers.
Die Staatsanwälte schlossen ihren Fall ab, indem sie sagen, die Sorgfalt von Murray gegenüber Jackson, sei "bizarr" gewesen, und ließ die Kinder des Popstars vaterlos zurück.


The defence countered that the singer had caused his own death in June 2009 with an overdose of a sedative.

The seven-man, five-woman jury will begin deliberations on Friday morning.

If convicted, Dr Murray could face up to four years in prison and lose his licence to practise medicine.

Die Verteidigung konterte, dass der Sänger seinen eigenen Tod im Juni 2009 mit einer Oberdosis von Beruhigungsmitteln verursacht hätte.
Die Jury, bestehend aus sieben Männern und fünf Frauen, wird ihre Beratungen am Freitag morgen beginnen.
Bei einer Verurteilung könnte Murray vier Jahre Gefängnis bevorstehen (wieso könnte? - anm.) und er seine Lizenz zum Praktizieren verlieren.



During Thursday's closing statements after the nearly six-week trial, the prosecution projected images of Jackson's grief-stricken children on a giant screen.

Während der Abschlussplädoyers am Donnerstag nach einem Verfahren von nahezu sechs Wochen, projizierte die Staatsanwaltschaft Bilder von Jacksons schmerzerfüllten Kindern auf eine riesige Leinwand.

The pop star's mother and siblings watched from the court gallery as Deputy District Attorney David Walgren told the jury: "For Michael Jackson's children this case goes on forever because they do not have a father.

"They do not have a father because of the actions of Conrad Murray."
Die Mutter des Popstars und Geschwister beobachteten von der Empore des Gerichtssaals wie Bezirksstaatsanwalt David Walgren der Jury erzählte: "Für Michael Jacksons Kinder geht dieser Fall für immer weiter, da sie keinen Vater mehr haben."

He cited Dr Murray's delay in calling 911 and phone records that indicated the physician had been on the phone during Jackson's final hours, when he should have been attending to his patient.

"What was so pressing that he just couldn't care for Michael Jackson?" Mr Walgren asked the court.

Er zitierte Murrays Verspätung beim Anruf des Notrufs 911 und Telefonaufnahmen, die darauf hindeuteten, dass der "Arzt" in Jacksons letzten Stunden im Telefon gewesen ist, wenn er seinem Patienten hätte beistehen sollen.
"Was war so dringend, dass er für Michael Jacksons einfach nicht sorgen konnte?" fragte Mr. Walgren das Gericht.


He also reminded the jury that Dr Murray had failed to tell the paramedics and emergency room doctors how he had been giving Jackson the powerful sedative propofol as a treatment for insomnia.

"That is consciousness of guilt," Mr Walgren told the court. "That is Conrad Murray knowing full well what caused Michael Jackson's death."

Er erinnert ebenfalls die Geschworenen daran, dass Murray es versäumte, den Sanitätern und den Ärzten in der Notaufnahme zu sagen, wie er Jackson das starke Betäubungsmittel Propofol als Behandlung von Schlaflosigkeit gegeben hat.
"Das ist das BEWUSSTSEIN der Schuld," erklärte Mr. Walgren dem Gericht. "Das ist Conrad Murray, der sehr genau wusste, was Michael Jacksons Tod verursachte."
(DAS ist indirekt eine Anklage, die mehr ist als NUR fahrlässige Tötung! anm.)


But the accused's legal team said in its closing statement that Jackson's death was not Dr Murray's fault.

They said Jackson had caused his own death by injecting a dose of propofol while his doctor was out of the room.

"If it was anybody else, would this doctor be here today?" defence attorney Ed Chernoff asked the jury.

Aber das angeklagte juristische Team sagte in seinem abschließenden Plädoyer, dass Jacksons Tod nicht Murrays Fehler war.
Sie sagten, Jackson hätte seinen eigenen Tod verursacht, indem er sich eine Dosis Propofol injizierte, während sein Arzt nicht im Raum war.
(hier ist die Lüge von wg. zwei Minuten auf dem Klo unübersehbar. Selbst wenn, das sollte ein benebelter Patient, der obendrein noch an ein Katheder angeschlossen war, in zwei Minuten geschafft haben. Das ist alles so absurd. Wenn es nicht so traurig wäre, wie absurdes Theater - anm.)

Mr Chernoff said prosecutors had failed to prove that Dr Murray had committed a crime by giving Jackson doses of propofol as a sleep aid in the singer's bedroom.

"They want you to convict Dr Murray for the actions of Michael Jackson," Mr Chernoff said.

Dr Murray, who denies involuntary manslaughter, chose not to testify in his own defence.

Mr. Chernoff sagte, die Staatsanwälte hätten es verfehlt, zu beweisen, dass Murray ein Verbrechen begangen hat, indem er Jackson Dosen von Propofol als eine Schlafhilfe im Schlafzimmer des Sängers gegeben hat.
"Sie möchten Murray verurteilen für die Taten des Michael Jackson," sagte Chernoff.
*eine in die Fresse hauen* Bild

BBC.UK

Übersetzung Daggi mit der Bitte um Kredit
Forum bLack and wHite

Hinweis meinerseits: Die Tüftelchen beim Wort "Arzt" sind von mir persönlich gesetzt Bild
Bild
Benutzeravatar
Amadea
 
Beiträge: 129
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon Remember MJ » 7. Nov 2011, 00:53

"Jury" streitet um Jackson- Urteil

Die 12 Geschworenen wollen heute ihr Urteil bekannt geben.

Jetzt sind es nur mehr Stunden bis zum Urteilsspruch gegen Dr. Conrad Murray (58), den Leibarzt von Michael Jackson. Ab heute 8.30 Uhr Ortszeit (17.30 Uhr MEZ) ziehen sich die fünf weiblichen und sieben männlichen Geschworenen in einer Beratungskammer im „LA County Superior Court House“ in Downtown Los Angeles zurück. Es ist nach dem Freitag Tag zwei ihrer Debatten. Die Geschworenen konnten sich am ersten Freitag nicht einigen: 
l Ob Murray durch Injektionen des Anästhetikums Propofol und Kurpfuscherei schuld an Jackos Tod ist, wie Staatsanwalt David Walgren auf die Geschworenen einhämmerte. l Oder ob Jackson, wie Murrays Verteidiger Ed Chernoff sie beschwor, ein „Junkie“ war, der sich selbst hinter dem Rücken seines Leibarztes eine tödliche Kombi an Schlafmitteln verabreichte.

Prozess-Beobachter hatten bereits am Freitag mit einem Urteil gerechnet. Doch Experten sagen, die „Komplexität des Falles und das Ausarbeiten eines effektiven Prozedere für die Urteilsfindung innerhalb der Gruppe einfacher Bürger“ seien schuld an den längeren Beratungen.

Immerhin: 49 Zeugen sagten aus, 130 Beweisstücke wurden präsentiert, darunter das grausame Leichenfoto von Jackson. Das Urteil muss dazu einstimmig erfolgen, bisher gab es aber keine Einigung. Sträubt sich auch nur einer, platzt der Prozess in einem Fehlverfahren – und muss wiederholt werden.
Quelle: http://www.oe24.at/leute/international/Jury-streitet-um-Jackson-Urteil/45544208
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6731
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon Remember MJ » 7. Nov 2011, 21:51

CNN: Jury hat Urteil über Jackson-Arzt gefällt

Die Jury im Prozess gegen Michael Jacksons früheren Leibarzt hat ein Urteil gefällt, wie der US-Sender CNN am Montag berichtete.
Es sollte noch am Montag (Ortszeit) im Beisein des Angeklagten verlesen werden. Nach CNN-Informationen könnte dies um 13.00 UHR Ortszeit (22.00 UHR MESZ) erfolgen.

Der Herzspezialist Conrad Murray (58) ist wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Im Falle eines Schuldspruchs drohen ihm bis zu vier Jahre Haft. Jackson war im Juni 2009 an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol im Mix mit anderen Medikamenten gestorben.

Die zwölf Geschworenen hatten am Freitag ihre Beratungen aufgenommen und am Montagvormittag fortgesetzt. Sie mussten ein einstimmiges Urteil fällen. Der knapp sechswöchige Prozess mit Aussagen von 49 Zeugen war am Donnerstag zu Ende gegangen.
Quelle: diepresse.com

Anmerkung:
Na da bin ja mal gespannt wie das denn ausfällt.
Gefühlsmäßig liegt es ja wohl auf der Hand.
Aber egal wie es auch sein wird.
Der Alptraum hat ein Ende.....
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6731
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon Remember MJ » 7. Nov 2011, 23:30

Jackson-Arzt Murray der fahrlässigen Tötung schuldig gesprochen

Der frühere Leibarzt des verstorbenen Popstars Michael Jackson, Conrad Murray, ist am Montag der fahrlässigen Tötung schuldig gesprochen worden.

Der frühere Leibarzt von Sänger Michael Jackson ist wegen fahrlässiger Tötung für schuldig befunden worden. Die Geschworenen gaben ihr Urteil am Montag in Los Angeles bekannt.

Dem 58-jährigen Conrad Murray drohen nun bis zu vier Jahre Haft. Das Strafmaß sollte später verkündet werden. Jackson war im Juni 2009 an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol im Mix mit anderen Medikamenten gestorben.

Lesen Sie hier in Kürze mehr.
Quelle: http://www.welt.de/vermischtes/article1 ... ochen.html
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6731
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon Remember MJ » 8. Nov 2011, 00:12

Conrad Murray is guilty. He has been remanded to custody with no bail, taken away in handcuffs, finally.
Sentencing is November 29th, 2011. It is the 7th day of the month, the 7th week of trial, and GUILTY begins with "G", the 7th capital of the alphabet. 7•7•7.. Michael..

7.Tag..7. Woche..7. Buchstabe..

Quelle: .mjjackson-forever.com

Anmerkung:
dem ist nix mehr hinzuzufügen Mike 2
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6731
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon Mjj forever » 8. Nov 2011, 08:27

Hallo,
ich habe es gerade gelesen. Und ich fühle mich wie einer dieser Fans vor dem Gericht. Ich könnte jubeln.
Nur leider habe ich auch gerade gelesen, dass er evtl. wohl in Hausarrest kommen kann, und dann auch noch - das sein Verteidiger Flanagan in Berufung gehen möchte.
Da er der Meinung ist, das Urteil wäre nicht gerechtfertigt.
Das ist jetzt der einzige Wehrmutstropfen. Jedoch hoffe ich nicht, dass er wieder auf die Menschheit als Arzt losgelassen wird.

Tut mir leid, aber ich kann ihm nicht verzeihen. Es bleibt auch durch sein fahrlässiges Verhalten in meinen Augen Mord.

Viele Grüße
Brigitte
Bild
Benutzeravatar
Mjj forever
Team
Team||
 
Beiträge: 1896
Registriert: 06.2010
Wohnort: Duisburg
Geschlecht: weiblich

Re: Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon Remember MJ » 8. Nov 2011, 16:41

Ich bin auch froh, daß endlich ein Urteil gefällt wurde.
Zum Glück hat es nicht so lange gedauert, wie ich vermutet habe.
Jubeln wie die Fans vor Gericht?....neeeee...
Nein, ich bin traurig.....wegen Michael!!!! :cray:
4 Jahre sind zu wenig für das was dieser Quacksalber getan hat, keine Frage.
Mord war es für mich nicht, denn das unterstellt eine Absicht.
Für mich war es ein Unfall, entstanden durch egoistische Dinge, wie ein Telefonat mit der Freundin.
Will mich nicht weiter hier darüber auslassen.:sauerlilac:
Hoffe nur, daß Strafmaß umfaßt die vollen 4 Jahre und den Entzug der Akrobation!!!!
Und ich gönne diesem Quacksalber nichts schlimmes, nur nette Zellennachbarn :aaaah:

Knuddelgrüße RMJ
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6731
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon Gabi-Maus » 8. Nov 2011, 19:13

Ich bin der Meinung es müßten noch ganz andere Leute dabei mit abgeurteilt werden, denn der Quacksalber wird sicher sehr gut bezahlt werden dafür, :boys_0132: dass er seinen Ar.....hinhält sobald er wieder aus dem Knast kommt. AEG und die Herrn Konzertveranstalter haben einen entscheidenden Anteil an dem Geschehenen. Doch gegen diese Korruption kommt anscheinend niemand an.....leider. In meinen Augen ist das ein ganz verkommenes System, welches für hohe Gewinne nunmal auch über Leichen geht. Bild

GLG von Gabi-Maus Mike 1 Mike 2 Mike 3
Bild
Benutzeravatar
Gabi-Maus
Team
Team||
 
Beiträge: 3660
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon Remember MJ » 9. Nov 2011, 00:58

Keine Suizidgefahr für Dr. Conrad Murray

Dr. Conrad Murray, der ehemalige Leibarzt von Popstar Michael Jackson, wurde nicht unter besondere Überwachung gestellt.
Zuvor hatte es Berichte gegeben, dass Dr. Conrad Murray (58) sorgfältig überwacht würde, für den Fall, dass er versuchen sollte, sich selbst etwas anzutun. Nun allerdings heißt es, dass dies nicht der Wahrheit entspreche.

Der Mediziner wurde gestern in die ‘Twin Tower Correctional Facility’ in Los Angeles überführt, nachdem er der fahrlässigen Tötung von Jackson (‘Billy Jean’) für schuldig befunden worden war. Obwohl der einstige Vertraute des King of Pop in einem medizinischen Hochsicherheitsflügel des Gefängnisses in Gewahrsam ist, verkündete ein Gesetzeshüter, dass er nicht unter Selbstmordüberwachung stehe.

“Es gibt keinen medizinischen Grund dafür”, teilte Deputy Jeff Cannon den ‘Daily News’ mit. “Es ist eine Frage der Einfachheit, bis sie entscheiden, wo sie ihn unterbringen können. Es sind dort prozentual mehr Angestellte als Insassen.”

Dr. Conrad Murray wurde gestern von Richter Michael Pastor als eine Gefahr für die Gesellschaft bezeichnet und der Rechtssprecher ordnete an, dass der Arzt bis zum 29. November in Untersuchungshaft bleibe. Dann wird er dafür verurteilt, die tödliche Dosis des Narkosemedikaments Propofol verabreicht zu haben, die den Sänger umbrachte.

Außerdem kam ans Licht, dass der Doktor eine Dokumentation über Jackson drehte, seit der Musiker im Juni 2009 verstarb. Der Film trägt den Titel ‘Michael Jackson and The Doctor: A Fatal Friendship’ und dokumentiert das Leben des Mediziners während der vergangenen beiden Jahre.

Dr. Conrad Murray, der nun ein verurteilter Verbrecher ist, drohen bis zu vier Jahre Haft für sein Vergehen.
Quelle: http://www.showbiz.de/2011/11/08/michael-jackson-keine-suizidgefahr-fur-dr-conrad-murray/

Anmerkung:
Wenn das stimmt, daß dieser Quacksalber die Doku schon fertig hat, dann doch nur um weitere Lügen zu verbreiten.
Außerdem seine einzigste Möglichkeit an Geld zu kommen.
Er ist ja hoch verschuldet.
Nur wird ihm das im Knast nix nützen.
Schade, daß er in Einzelhaft sitzt. Hätte ihm so gerne die lieben netten Mitinsassen gegönnt :aaaah:
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6731
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon Remember MJ » 9. Nov 2011, 13:05

Er ist selbstmordgefährdet

Nachdem Dr. Conrad Murray am Montag (7. November) im Prozess um den Tod von Michael Jackson schuldig gesprochen wurde, sitzt der Arzt nun im "LA County"-Gefängnis. Doch der Gemütszustand von Murray bereitet den Angestellten der Haftanstalt offenbar Sorgen: Wie die "Los Angeles Times" vermeldet, sei Murray suizidgefährdet. Um ihn zu schützen, wacht seit Dienstag (8. November) sogar eine Krankenschwester vor seiner Zelle. Das bestätigte auch einer der Anwälte des Kardiologen.

Der sogenannte "suicide watch" gilt bisher jedoch als eine reine Vorsichtsmaßnahme. Bisher habe der ehemalige Leibarzt von Michael Jackson nämlich nicht angedroht, sich das Leben nehmen zu wollen. Das Sheriff-Department bestätigt diese Einschätzung. Dennoch habe der sechswöchige Prozess, der Schuldspruch und der plötzliche Freiheitsentzug dem 58-Jährigen härter getroffen, als vermutet.

Ein Grund für Murrays Zustand könnten auch die anderen Insassen sein, die ihn angeblich bedrohen. Nach dem Schuldspruch gilt er für die anderen Häftlinge wohl nur noch als "Michael-Jackson-Mörder". Um Murray vor Übergriffen zu bewahren, sitzt er nun in einer Einzelzelle und wird sogar bei jedem Gang zur Toilette begleitet.

Noch bis zum 29. November 2011 muss Conrad Murray im Gefängnis auf die Verkündung des Strafmaßes warten. Ihm wird vorgeworfen, Michael Jackson vor rund zwei Jahren die Überdosis des Narkotikums Propofol verabreicht zu haben, die dem Sänger das Leben nahm. Nun muss Murray mit bis zu vier Jahren Haft rechnen.
Quelle: http://www.gala.de/stars/news/164279/Dr-Conrad-Murray-Er-ist-selbstmordgefaehrdet.html
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6731
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Beteilige Dich mit einer Spende
cron
web tracker