Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Berichte, News und Anmerkungen zu Murray

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 3692

Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon Remember MJ » 27. Okt 2010, 16:51

Los Angeles (dpa) - Michael Jacksons früherer Leibarzt muss Anfang Januar vor Gericht erscheinen. Der Richter Michael Pastor bestätigte den im August anberaumten Termin für den wegen fahrlässiger Tötung angeklagten Kardiologen Dr. Conrad Murray.

Ab dem 4. Januar soll im Rahmen einer mehrwöchigen Anhörung geprüft werden, ob die Beweislast für ein Verfahren gegen Murray tatsächlich ausreicht.

Murray war im Februar angeklagt worden, er ist gegen eine Kaution von 75 000 Dollar auf freiem Fuß. Im Falle eines Prozesses mit einem Schuldspruch drohen im vier Jahre Haft. Der Kardiologe soll dem Popstar nach einer schlaflosen Nacht am Morgen des 25. Juni 2009 erst Beruhigungs- und Schlaftabletten gegeben und dann ein Narkosemittel gespritzt haben. Das zur Betäubung bei Operationen eingesetzte Propofol führte nach dem Befund der Gerichtsmediziner zu Jacksons Tod.

Der Vater des Sängers, Joe Jackson, musste am Dienstag vor einem Berufungsgericht im Streit um den Millionen-Nachlass seines Sohnes eine Niederlage einstecken, berichtete der US-Sender CNN. Der 81-Jährige habe nicht das Recht, gegen die Nachlassverwalter gerichtlich vorzugehen, befand ein Gremium. Joe Jackson wollte an dem Erbe des Popstars beteiligt werden. Der "King of Pop" hatte aber in seinem Testament nur seine drei Kinder, seine Mutter und Wohlfahrtsorganisationen bedacht.

Quelle:http://www.ln-online.de/heftig/2873909
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 5919
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon JacksonWoman » 29. Okt 2010, 19:05

Meine Güte, wie lange zieht sich der Prozess um diesen "Arzt" eigentlich noch hin? Hoffentlich kommt endlich bei der nächsten Anhörung was Gescheites bei rum, man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben um Michael willen!!!!!

Zu Joe fällt mir nur ein, Gott seoi Dank, das er nicht damit durchgekommen ist, bin ich sehr froh drübe. Michael wird nicht umsonst ihn n i c h t bedacht haben in seinem Testament!!! Hoffentlich hat Joe dass jetzt endlich begriffen!

LG
JW Mike 3
Bild
Benutzeravatar
JacksonWoman
 
Beiträge: 604
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon Mjj forever » 1. Nov 2010, 19:42

Hallo,
es wäre zu wünschen, wenn die endlich einmal mit dem Prozess anfangen würden.
Aber das war ja zu befürchten, dass es sich gaaaaaaaaaanzzzzzzzzzzzz llllllllllllllllllaaaaaaaaaaaaaaaaannnnnnnnnnnnnnnnngggggggggeeeeeee
hinziehen würde..... Leider.

Und die Anwälte von Murray werden doch noch einige Tricks versuchen, damit sie ihm hinterher von ihm auch ihr Geld bekommen werden.
Wobei ich im Stillen noch hoffe, dass sie auf Grund Geldmangels abspringen werden - da Murray sie nicht bezahlen kann...
Man kann ja schließlich noch träumen, oder????

Zu Joe, kann ich nur sagen - der eine Richter hat ihm eine Abfuhr erteilt. Aber ich glaube nicht, dass er locker lässt.
Er lässt sich bestimmt noch etwas einfallen.


Ganz viele Grüße
Brigitte
Bild
Benutzeravatar
Mjj forever
Team
Team||
 
Beiträge: 1895
Registriert: 06.2010
Wohnort: Duisburg
Geschlecht: weiblich

Re: Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon Amadea » 30. Dez 2010, 11:48

Prosecutor: Defense will claim Michael Jackson killed himself

Staatsanwalt: Verteidigung wird behaupten, Michael Jackson tötete sich selbst.

By Linda Deutsch, AP Special Correspondent

LOS ANGELES — A prosecutor says defense lawyers for Michael Jackson's doctor will claim at his involuntary manslaughter trial that the singer killed himself.

Ein Staatsanwalt sagt, die Anwälte der Verteidigung für Michael Jacksons "Arzt" werden in seinem Verfahren wg. fahrlässiger Tötung behaupten, dass der Sänger sich selbst tötete.

"I do think it's clear the defense is operating under the theory that the victim, Michael Jackson, killed himself," said Deputy District Attorney David Walgren.

"Ich glaube, es ist klar, die Verteidigung operiert mit der Theorie, dass das Opfer, Michael Jackson, sich selber tötete," sagte Stellvertr. Bezirksstaatsanwalt David Walgren.

"They don't want to say it but that's the direction in which they are going."

"Ich sage das nicht gern, aber das ist die Richtung, in welche sie gehen."

The statement came at a hearing where a lawyer for Conrad Murray clashed with the prosecutor over who should test residue from two syringes found in Jackson's bedroom.

Das Statement folgte nach einer Anhörung, bei der ein Anwalt Murrays mit dem Staatsanwaltschaft zusammenrasselte darüber, wer die Überbleibsel von zwei Spritzen, die in Jacksons Schlafzimmer gefunden wurden, untersuchen sollte.

Defense attorney J. Michael Flanagan declined to comment on any theories of defense outside court and said lawyers were still investigating the case.

Verteidiger J. Michael Flanagan verweigerte jeglichen Kommentar auf irgendwelche Theorien der Verteidigung außerhalb des Gerichts und sagte, die Anwälte wären immer noch dabei, im Fall zu ermitteln.

A preliminary hearing is scheduled to begin Jan. 4 after which Superior Court Judge Michael Pastor will decide if there is sufficient evidence to hold Murray for trial. The issue of residue in the syringes is unlikely to be brought up in that hearing, attorneys said.

Eine Voranhörung ist angesetzt, die am 4. Januar beginnen soll, nach der Oberster Richter Michael Pastor entscheiden wird, ob hinreichend Beweismittel vorliegen, um Murray den Prozess zu machen. Wahrscheinlich wird das Thema der Reste in den Spritzen in dieser Anhörung vorgebracht werden.

Jackson died on June 25, 2009, of what was later found to be acute Propofol intoxication, with other sedatives found to have been a contributing factor.

Jackson starb am 25. Juni 2009, später wurde festgestellt an einer akuten Propofol-Vergiftung und anderen gefundenen Beruhigungsmittel, die dazu beitrugen.

But Flanagan told Superior Court Judge Michael Pastor that a huge amount of the anesthetic Propofol — possibly 150 milligrams — would have had to be present in Jackson's body to reach the level that killed him. He noted that Murray has said he gave him only 25 milligrams of the drug along with small amounts of benzodiazopines — sedative drugs — to help him sleep.

Doch Flanagan (Verteidiger - anm.) sagte dem Oberen Bezirksrichter Michael Paston, dass eine große Menge des Anästhesiemittels Propofol - möglicherweise 150 Milligramm -- hätten in Jacksons Körper vorhanden sein müssen, um den Level zu erreichen, der ihn tötete. Er merkte an, dass Murray gesagt hat (na ja, kein Wunder - anm.), dass er ihm nur 25 Milligramm des Medikaments gab zusammen mit kleineren Mengen von Benzodiazopinen -- Beruhigungsmittel -- um ihm zum Schlaf zu verhelfen.

There have been suggestions that during a brief period when Murray left the room Jackson, possibly desperate for sleep, could have injected himself with more of the Propofol.

Es hat Vermutungen gegeben, dass während einer kurzen (wie bitte! - das ist wieder so eine Frechheit und Unwahrheit der Medien das unkorrekt zu berichten, das könnte über eine Stunde gewesen sein, nur der Behauptung des Täters nach war es eine kurze Zeitspanne - anm.), wenn Murray den Raum verließ, Jackson - womöglich verzweifelt sich nach Schlaf sehnend - sich selbst mit Propofol injiziert haben könnte.

Flanagan said a broken syringe was found on the bedroom floor in addition to a syringe in an intravenous medication bag. He said a fingerprint found on the broken syringe hasn't been identified.

Flanagan sagte, eine zerbrochene Spritze wurde am Schlafzimmerboden zusammen mit einer Spritze in einem Medikamenten-Infusionsbeutel gefunden. Er sagte, ein Fingerabdruck, der auf der zerbrochenen Spritze gefunden wurde, ist nicht identifiziert worden.

USAToday

Übersetzung Dagg
Forum bLack and wHite
Bild
Benutzeravatar
Amadea
 
Beiträge: 129
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon ghosts » 1. Jan 2011, 13:05

Die werden sich schon noch einiges einfallen lassen
Am Ende wird Dr. Murray dann wahrscheinlich gar nicht in Mikes Wohnung gewesen sein !!!

Mich würde nur interessieren wer denn die Verteidiger bezahlt.
Murray hat doch gar kein Geld.

Ich glaube allerdings nicht dass sich das Gericht davon beeinflussen lassen wird.
Ist mein Gefühl

Lg. Ghosts
Benutzeravatar
ghosts
 
Beiträge: 210
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon Amadea » 4. Jan 2011, 15:52

This Is It' Producer -- Star Witness in MJ Prelim
1/4/2011 1:00 AM PST by TMZ Staff

This-Is-It-Produzent -- Starzeuge bei der MJ Voranhörung.

Michael Jackson's producer/director for the "This Is It" tour will be a star witness for the prosecution in Dr. Conrad Murray's preliminary hearing which begins today ... sources tell TMZ.

Michael Jacksons Produzent/Regisseur für die "This Is It"-Tour wird der Starzeuge für die Staatsanwaltschaft bei Murrays Voranhörung sein, welche heute beginnt ... erzählen TMZ Quellen.

Our sources tell us ... Kenny Ortega will testify that on June 19, 2009 -- a week before MJ died -- Michael complained he was cold, had the shakes and was unable to perform ... so the rehearsal was canceled.

Unsere Informanten (genannt Quellen - anm.) sagen uns ... Kenny Ortega wird aussagen, dass am 19. Juni 2009 -- eine Woche bevor MJ starb -- Michael klagte, dass ihm kalt sei, er Schüttelfrost habe und nicht imstande sei aufzutreten ... also wurden die Proben abgesagt.

The next day -- June 20 -- an emergency meeting was held at Michael's home. Kenny Ortega, several big wigs from AEG, Michael, and Dr. Conrad Murray were present. We're told the meeting was "intense, loud and argumentative." Kenny read Michael the riot act, imploring him to take better care of himself because the tour was imminent.

Am nächsten Tag -- 20. Juni -- wurde eine Krisentreffen in Michaels Haus abgehalten. Kenny Ortega, mehrere Großkopferte von AEG, Michael und Murray waren anwesend. Uns wurde berichtet, dass Treffen war "intensive, laut und streitlustig". Kenny las Michael die Leviten, beschwor ihn, besser auf sich zu achten, denn die Tour stünde bevor.

Ortega will testify, during the meeting, Dr. Murray said some "terrible things," showing a lack of concern and respect for Michael. Our sources would not reveal specifics, but we're told it's "damaging" to Murray.

Ortega wird aussagen, während des Treffen sagte Murray einige "schreckliche Sachen", einen Mangel an Anteilnahme und Respekt gegenüber Michael zeigend. Unsere Quellen wollten keine genauen Angaben enthüllen, aber uns wurde gesagt, es sei für Murray "schädlich".

Sources say rehearsals were canceled on June 21 and 22 so Michael could regain his strength. Ortega will testify ... when rehearsals resumed on June 23 and 24 -- the day before Jackson died -- Michael did a complete turnaround, wowing the backup dancers and others present with his moves and singing.

Laut den Quellen wurden die Proben am 21. Juni und am 22. abgesagt, so dass Michael seine Kräfte wiedererlangen konnte. Ortega wird aussagen ... als die Proben am 23. und 24. Juni wieder aufgenommen wurden -- dem Tag, bevor Jackson starb -- war Michael wie ausgewechselt, beeindruckte die Backup-Tänzer und andere Anwesende mit seinen Bewegungen und seinem Gesang.

Ortega's testimony is important, because prosecutors will argue MJ was fine before Murray began pumping him with drugs the day he died.

Ortegas Zeugenaussage ist wichtig, da die Strafverfolger argumentieren werden, dass es MJ gut ging, bevor ihn Murray mit Medikamenten vollpumpte, an Tag als er starb.




tmz.com/

Übersetzung Daggi
aus dem Forum bLack and wHite
Bild
Benutzeravatar
Amadea
 
Beiträge: 129
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon Amadea » 4. Jan 2011, 18:16

Es geht los, ist mir mulmig!
Livestream:

http://www.tmz.com/2011/01/04/livestrea ... ior-court/
Bild
Benutzeravatar
Amadea
 
Beiträge: 129
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Michael Jacksons Arzt im Januar vor Gericht

Beitragvon Michaela1903 » 4. Jan 2011, 21:57

... hier was von dem lieben Thomas Mesereau:

Thomas Mesereau: Michael Jackson war nicht selbstmordgefährdet
04.01.11 - 11:50

Der Verteidiger, der Michael Jackson wegen Kindesmissbrauchs im Jahr 2005 verteidigte, hat den Jury-Mitgliedern im Prozess gegen Dr. Murray geraten, sich nicht durch die Nachrichten wegen des angeblichen Selbstmordes von Michael Jackson beirren zu lassen.

Aber der ehemalige Anwalt des Superstars meinte nur, dies sei ein Trick, um es zu keiner Verurteilung kommen zu lassen. Er sagt: "Die Verteidiger müssen etwas tun und sie werden versuchen, die Aufmerksamkeit weg von ihren Mandanten zu Michael Jackson zu lenken. Die Realität ist, Michael Jackson war nicht selbstmordgefährdet, er war nicht selbstzerstörerisch und hoffentlich wird dies der Verteidigung nicht gelingen."

"Tut mir leid, dass die Verteidigung dies macht, um Michael Jackson zu verunglimpfen und die Aufmerksamkeit von ihrem schuldigen Mandanten zu lenken. Die Realität ist, er war ein nettes, freundliches, anständiges Individuum. Er wollte die Welt in einem positiven Weg verändern. .. und leider denke ich, die Verteidigung versucht einen Angriff auf den Charakter von Michael Jackson. Hoffentlich wird es nicht funktionieren."

Ein Video kann man bei TMZ sehen!

http://www.tmz.com/videos?autoplay=true ... f3574f8cb1

Quelle: contactmusic.com & MJFC JAM


... und ... Kenny Ortega wird aussagen:

Kenny Ortega wird gegen Dr. Conrad Murray aussagen
04.01.11 - 11:56

Michael Jacksons Produzent / Regisseur für die "This Is It"-Tour, Kenny Ortega, wird ein Kronzeuge für die Anklage in der Vorverhandlung gegen Dr. Conrad Murraysein, die heute beginnt. Quellen haben zu TMZ gesagt, dass Kenny Ortega bezeugen wird, dass am 19. Juni 2009 - eine Woche vor dem Tod des King of Pop - Michael sich darüber beklagte, ihm sei kalt, zitterte und die Proben mussten abgesagt werden.

Am nächsten Tag - 20. Juni - gab es eine Dringlichkeitssitzung bei Michael zu Hause. Kenny Ortega, mehrere große Leute von AEG, Michael und Dr. Conrad Murray waren anwesend. Die Sitzung war "intensiv, laut und streitlustig." Kenny las Michael die Leviten und flehte ihn an, besser für sich selbst zu sorgen, da die Tour bevorstand.

Ortega wird bezeugen, dass während des Treffens Dr. Murray einige "schreckliche Dinge" sagte, einen Mangel an Sorge und Respekt für Michael zeigte. Diese Aussagen sollen für den Arzt vor Gericht schädlich sein.

Ortega wird auch bezeugen, dass am 23. Juni und 24. Juni - am Tag vevor Michael Jackson starb - Michael eine Kehrtwende bei den Proben einführte, die Backup-Tänzer gut waren und andere die Tänze und den Gesang von Michael präsentierten.

Ortegas Aussage ist wichtig, weil die Staatsanwälte argumentieren werden, dass MJ in Ordnung war, bevor Murray damit begann, ihn mit Medikamenten vollzupumpen.

Quelle: TMZ & MJFC JAM
Benutzeravatar
Michaela1903
 
Beiträge: 753
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Guter Artikel zur Anhörung im Fall Dr. Murray

Beitragvon Blanket » 5. Jan 2011, 12:43

alle Berichte zu diesem Thema verschoben
der Hausmeister
RMJ


Guter Artikel zur Anhörung im Fall Dr. Murray

Heute beginnt eine Voranhörung im Fall Dr. Murray, bei der entschieden wird, ob die Beweise für einen Strafprozess reichen. In diesem Zusammenhang hat die Stuttgarter Zeitung einen guten Artikel publiziert, der hier (http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/p ... niert.html ) gelesen werden kann. Jutta Müller hat über einige Aspekte in ihrer “Todesumstände” ( http://www.jackson.ch/html/todesumstande.html ) Recherche ausführlich berichtet.

Quelle: Swiss Michael Jackson Community

GLG
Blanket
Bild
Benutzeravatar
Blanket
 
Beiträge: 2190
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Guter Artikel zur Anhörung im Fall Dr. Murray

Beitragvon Amadea » 5. Jan 2011, 15:48

Beihilfe zum Selbstmord ist deshalb wohl die korrekte Bezeichnung für das, was Conrad Murray anzulasten ist.

Liebe Blanket, du schreibst, das sei in guter Artikel. Ich fand den ziemlich konfus, was wollte die Autorin eigentlich ausdrücken? Und wieso schreibt sie DAS da? Auch dass sie behauptet, Murray sei Michael HÖRIG gewesen ... ähm wie bitte. Also hat er ihn in einem Anfall von Hörigkeit getötet, um ihm einen GEFALLEN zu tun? Ich versteh nur Bahnhof. Hoffentlich sehen der Richter und die Jury das etwas klarer.
Bild
Benutzeravatar
Amadea
 
Beiträge: 129
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Beteilige Dich mit einer Spende
cron
web tracker