Janet Jackson kommt zum Life Ball


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 162

Janet Jackson kommt zum Life Ball

Beitragvon ghosts » 4. Apr 2011, 20:11

Stargast: Janet Jackson kommt zum Life Ball

Janet Jackson, kleine Schwester des verstorbenen „King of Pop“ Michael Jackson, und als ehemals erfolgreiche Solosängerin Vorbild aktueller Hitlieferantinnen von Britney Spears bis Lady Gaga, soll dem heurigen Wiener Life Ball Glanz und Aufmerksamkeit verleihen. Sponsor Red Bull wird die 44-Jährige, die derzeit vor allem wegen ihrer soeben erschienenen Autobiografie „True You“ medial präsent ist, am Vorabend des Anti-Aids-Events am 21. Mai eigens aus Cannes nach Wien fliegen.

Wie die Life-Ball-Organisatoren am Montag bekannt gaben, wird Jackson vor dem Ball als Vorsitzende der Aids-Solidarity-Gala im Zeremoniensaal der Wiener Hofburg fungieren, später wird sie das Fest im Rathaus besuchen. Dessen ursprüngliche Zielsetzung, Aufmerksamkeit auf den Kampf gegen Aids und HIV zu lenken, sei Jackson auch persönlich ein Anliegen: „Sie engagiert sich ehrenamtlich bei amfAR – der American Foundation for AIDS Research – und tritt dabei in der Öffentlichkeit auf, um die Gefahr, die von HIV/Aids ausgeht, ins Bewusstsein der Menschen zu rufen“, heißt es in der Aussendung des Life-Ball-Büros. Seit 2005 unterstützt Ballvater Gery Keszlers Aids-Life-Organisation mit den Einnahmen aus dem Event unter anderem ein Programm des amfAR mit 500.000 Euro jährlich.

Auch Jackson unterstützt den Kampf gegen die Krankheit schon seit vielen Jahren finanziell: 1997, auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, spendete sie Teile des Gewinns ihrer Single „Together Again“ an amfAR – der Titel war als Hymne an Menschen gemeint, die an Aids erkrankt sind, sowie an deren Freunde und Familie.

Die Sängerin, die auf rund 130 Millionen verkaufte Alben zurückblicken kann, fühle sich daher „geehrt, den Ball zu unterstützen, um finanzielle Mittel für Organisationen wie amfAR aufzubringen, die im Kampf gegen die Krankheit bereits große Fortschritte erzielen konnten“.

Zufrieden mit seinem heurigen Stargast zeigt sich auch Gery Keszler: „Wir sind sehr stolz und dankbar, dass Janet Jackson dem 19. Life Ball ihre Stimme und Popularität leiht, um im dreißigsten Jahr nach der Entdeckung des Virus auf die noch teils immer dramatische HIV/Aids-Situation aufmerksam zu machen.“

Quelle ("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.04.2011)
Benutzeravatar
ghosts
 
Beiträge: 210
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Janet Jackson kommt zum Life Ball

Beitragvon Michaela1903 » 6. Apr 2011, 19:23

.... das finde ich richtig schön :0337rainbow:

danke ghosts
Benutzeravatar
Michaela1903
 
Beiträge: 753
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Janet Jackson kommt zum Life Ball

Beitragvon ghosts » 22. Mai 2011, 20:54

Hier Ausschnitte vom gestrigen Lifeball in Wien wo auch Janet und Brooke Shields dabei waren

"The Power of Love" mit ernsthaftem Hintergrund
22. Mai 2011, 08:18Das Wiener Rathaus

Das war der Life Ball 2011
Auftritt von Holly Johnson als Höhepunkt - Keszler: "Aids war damals ein Tabu und wir wollten das Tabu brechen"
Wien - Es war wohl der ernsthafteste Life Ball bisher, der am Samstagabend das Wiener Rathaus in ein riesiges "Red Ribbon" verwandelt hat (zu unserer Ansichtssache). Über eine Stunde lang ließen die Organisatoren rund um Gery Keszler die 30-jährige Geschichte seit der Entdeckung des Aids-Virus Revue passieren. Der Höhepunkt des Abends war der Auftritt des ehemaligen "Frankie Goes To Hollywood"-Sängers Holly Johnson. Selbst HIV-positiv und zu einer Zeit diagnostiziert, wo die Krankheit noch einem Todesurteil gleichkam, sang er seine Hymne an eine Liebe, die selbst den Tod besiegt: Den Welthit "The Power Of Love". "Ich dachte damals, dass ich nicht mehr lange lebe", sagte der Künstler. Er verdankt - wie viele andere Betroffene auch - sein Leben der Kombinationstherapie.


Das Motto des Abends war diesesmal dem Element "Luft" gewidmet. Und die Gäste versuchten auch, in ihren Outfits der Vorgabe gerecht zu werden. So bevölkerten sexy Piloten, laszive Regenbögen und jede Menge gefallene Engel den Roten Teppich. Einer scherte sich allerdings gar nicht um irgendeine Etiquette und kam im Frack. "Das ist Teil des Dresscodes", rechtfertigte sich Tanzlehrer Thomas Schäfer-Elmayer, der für die Eröffnungs-Choreographie mitverantwortlich war. Auch wenn die Selbstinszenierung der Gäste manchmal ein wenig übermotiviert wirkte, bekam sie dennoch den Segen von einem Profi. "Sie machen es Okay, aber es geht hier aber auch darum, Spaß zu haben", so der Catwalk-Coach der Fernsehsendung "Germany's next Topmodel", Jorge Gonzalez.

Der Stargast des Abends, die Sängerin Janet Jackson, zeigte sich begeistert. "Ich bin ja das erste Mal hier, aber die Energie ist toll", sagte sie. Der Trubel um ihre Person war enorm, dennoch kämpfte sich die Schwester des verstorbenen Michael Jackson pflichtbewusst von Interview zu Interview. "Man kann gar nicht genug machen", meinte sie. Die Vorgaben für die Interviews waren streng: "Keine privaten Fragen, sonst bricht sie sofort ab". Im Gegensatz zu ihrem Auftritt beim Superbowl im Februar 2004 kam es auch zu keinem "Nippelgate", der Oberkörper der Sängerin blieb züchtig verhüllt. Dafür zeigte die Drag-Queen Amanda Lepore bei ihrem Auftritt viel zu lange viel zu viel.

"Ich bin extrem schüchtern"

Auch die anderen Promis waren rundherum begeistert. "Es ist riesig", meinte die Ehefrau von Bruce Willis, das Model Emma Willis. Sie selbst kam im züchtigen schwarzen, selbst gemachten Kleid. "Ich bin extrem schüchtern", sagte sie. Party war für Willis vorerst keine in Sicht. "Ich wünschte, es wäre so. Ich muss aber etwas auf der Bühne machen", meinte sie.

Das Wetter machte den Organisatoren im Gegensatz zum vergangenen Jahr keinen Strich durch die Rechnung. Obwohl man dieses Mal vorgesorgt hatte und die Modeshow notfalls ins Innere des Rathauses verlegen hätte können, blieb der befürchtete Wolkenbruch aus. Auch eine andere Störung am Life Ball fiel heuer ruhig aus. "Porno-Jäger" Martin Humer brach seine Demonstration um 18.00 Uhr vorm Wiener Burgtheater nach kurzer Zeit wieder ab. Laut Polizei waren zehn Personen gekommen.

Holly Johnsons "Power of Love"

Den absoluten Höhepunkt der Eröffnungsshow bot der ehemalige Sänger von "Frankie Goes To Hollywood", Holly Johnson. Mit seiner berührenden Ballade "The Power of Love" aus dem Jahr 1984 sang er sich in die Herzen der Ballbesucher, die ihn mit einem überschwänglichen Applaus belohnten. Johnson präsentierte im 30-jährigen Rückblick das Jahr 1991, in dem bei dem Sänger HIV diagnostiziert wurde. Zwei Jahre später machte er seine Krankheit öffentlich.

Der diesjährige Life Ball wurde von außergewöhnlich gekleideten 99 Jungdamen- und Jungherrenpaaren sowie einem homosexuelle Pärchen unter der Leitung von Thomas Schäfer-Elmayer eröffnet. Mit rosaroten Rüscherlkleidern und Flamingos auf dem Haupt, die Kreation stammt von der Modeschule Hetzendorf, tanzten sie zur Choreographie von Schäfer-Elmayer. Mit "Alles Leben!" und lautem Vogelgezwitscher war es dann soweit, die Eröffnungsshow des 19. Life Ball hatte begonnen.

Beiler mit Rachlin

Den Auftakt bildete ein Stück nach einer Bearbeitung zur Musik von Georg Friedrich Händel, die eine Metapher zur Moral in barocker Opulenz darstellte. Zwölf Sänger, darunter die ehemalige TV-Sprecherin und ÖBB-Stimme Chris Lohner, die als "Päpstin" die Lebensfreude und Solidarität interpretierte. Die österreichische Songcontest-Teilnehmerin Nadine Beiler leitete gesanglich die Verleihung des "Crystal of Hope" an eine gemeinnützige Aidshilfsorganisation ein. Die Musik, inspiriert vom Gedicht Ganymed von Johann Wolfgang von Goethe, stammt aus der Feder des Hollywood-Filmkomponisten Klaus Badelt. Begleitet wurde Beiler von Violinisten Julian Rachlin.

Ihren Auftritt bei der Verleihung des Preises verschlief Hollywood-Schauspielerin Brooke Shields allerdings. Nach mehrmaliger Ankündigung von Moderatoren Doris Golpashin und Marco Schreyl ("Deutschland sucht den Superstar") kam die in einem figurbetonten, nachtblauen Kleid erst nach einiger Zeit hinter dem Vorhang hervor. "Die Tänzer hinter der Bühne sehen so süß aus", war ihre Ausrede, bevor sie den "Crystal of Hope" an Anya Sarang, Präsidentin der Andrey Rylkov Stiftung für Gesundheit und soziale Gerechtigkeit, überreichte. "Wir haben es hier mit einem Engel zu tun", so Shields zu Sarang, denn besonders Osteuropa sei bei den Neuinfektionen von HIV besonders betroffen.

Clinton, Jackson, Keszler, Westwood, ...

Vor 30 Jahren wurde der Virus entdeckt. Bei der Retrospektive repräsentierten u.a. Bill Clinton, Janet Jackson, Gery Keszler oder Vivienne Westwood die Geschichte, Erfolge und Misserfolge - angefangen vom offiziellen Beginn der AIDS Chronik im Jahr 1981, über persönliche Erfahrungen und Verluste bis zur Jetztzeit und Zukunftsvisionen. Videozuspielungen kamen von der kürzlich verstorbenen Elizabeth Taylor, Kofi Annan sowie Lady Gaga. "Aids war damals ein Tabu und wir wollten das Tabu brechen", so Kezsler. Untermalt wurde der Rückblick durch Musikdarbietungen von Holly Johnson, aber auch von Natalia Kills "Mirrors" sowie Natasha Bedingfield mit "Unwritten". Letzterer wurde von Beyonce-Choreograph Kobi Rozenfeld tänzerisch gestaltet.

Den krönenden Abschluss bildete die Schau der Modezwillinge Dan und Dean Caten. Das Label Dsquared2 ließ ein Model als Engel mit überdimensionalen Flügeln eröffnen, flankiert von zwei Soldaten im Rockerschick. Die Enkelin von Charlie Chaplin, Kiera Chaplin, und Model Lydia Hearst waren ebenso in schwarzen Federkreationen am Red Carpet wie "Deutschland sucht den Superstar"-Jurorin

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

quelle standard
lg. ghosts
Benutzeravatar
ghosts
 
Beiträge: 210
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Beteilige Dich mit einer Spende
web tracker