Das "ganz normale Leben" der Jackson Kids


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 552

Re: Das "ganz normale Leben" der Jackson Kids

Beitragvon ghosts » 4. Jun 2011, 12:36

Hallo Blanket !

Ich hab nichts gegen Adoption !
Das habe ich auch geschrieben das wenn man keine 'Kinder bekommen kann
entweder dies akzeptiert oder eben was anderes macht z.B. Adoption

Aber was die Samenbänke betrifft das ist Egoismus sorry
Und diese Frau die sich übrigens mit vielen anderen Kindern zusammen-
geschlossen hat, sorgte dafür das dies in England verboten wurde
Ihr Bericht war erschütternd und sollte darauf hinweisen das es hier in 1. Linie um die
Kinder geht. Die Suche nach dem Vater war eine Katastrophe und führte schließlich auch
zum Bruch mit Ihrer Mutter, die dies überhaupt nicht bedachte und im Nachhinein sehr bereute.

Mir geht es um die Kinder und ich kenne einige die bei Gleichgeschlechtlichen Paaren aufge-
wachsen sind und besonders in der Schule darunter litten.
Mit einem von ihm war ich eine Zeitlang befreundet - ihm fehlte die mütterliche Wärme- trotz
aller Liebe die ihm von den Männern gegeben wurde
Bei einem anderem- dessen Mutter eine Freundin hatte - war es ähnlich- hier fehlte der männliche Part
was bei Jungs noch viel schlimmer ist - besonders wenn sie in die Pubertät kommen brauchen sie ein
männliches Vorbild das nicht immer der Vater sein muss.

Ich verstehe was du meinst Blanket - trotzdem sollte man sich bevor man diesen Schritt wagt - vor
allem an die Kinder und deren Zukunft denken.

lg.ghosts
Benutzeravatar
ghosts
 
Beiträge: 210
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Das "ganz normale Leben" der Jackson Kids

Beitragvon ghosts » 4. Jun 2011, 17:16

Hier ein Bild von Debbie in Jugendjahren
Ich finde Paris sieht ihr sehr ähnlich
Sie war eine hübsche junge Frau
Ich mag sie sehr gerne- sie hat Michael geliebt und nie schlecht über ihn gesprochen
Und sie ist sehr natürlich und direkt


Bild


Verabschiede mich jetzt für längere Zeit aus dem Forum !
Ich wünsche allen schöne Tage und alles Liebe

Lg ghosts
Benutzeravatar
ghosts
 
Beiträge: 210
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Das "ganz normale Leben" der Jackson Kids

Beitragvon Miss you Mike! » 4. Jun 2011, 17:46

Ich finde das ist hier irgendwie fehl am platz...
wie michael entscheidet und was er macht ist seine sache.
das geht uns nichts an...
ach wenn michael nicht mehr unter uns ist, sollten wir seine privatsphäre respektieren...
wir sind doch hier diejeniegen, die michael so sehr lieben....wir sind nicht die presse...
ich finde das nicht gut...sorry...

außerdem finde ich, adoption ist etwas gutes, weil man apotiert ja nicht irgendjemanden, sondern meistens kinder, die keine eltern mehr haben oder kinder, dessen eltern kein geld haben um das kind zuversorgen oder auch kinder, die von ihren eltern verstoßen worden sind...
vorallem diese kinder brauchen liebe und zuneigung...deshalb ist es doch gut, wenn jemand für dann da sein kann und ihn so liebt, als wäre es der eigene vater oder mutter...
gleichgeschlechtige paare können ja nichts dafür, dass sie keine kinder haben können...
wer sehnt sich nicht nach einer richtigen familie und kindern?
und ghosts du sgast es doch:

Bei einem anderem- dessen Mutter eine Freundin hatte - war es ähnlich- hier fehlte der männliche Part
was bei Jungs noch viel schlimmer ist - besonders wenn sie in die Pubertät kommen brauchen sie ein
männliches Vorbild das nicht immer der Vater sein muss.


wenn du eine mutter haben würdest die eine freundin hat, dann sucht man sich, wie du doch sagst, ein andesers vorbild, das nicht der vater sein muss...! wenn kinder wegen ihrer eltern problem in der schule haben, weil sie wegen ihrer geichgeschlechtigen eltern gemobbt werden, dann sind die kinder die jemanden dewegen mobben, sehr unreif, kindisch und schlecht erzogen, weil so etwas nur von eltern kommen kann!
schau mal, wenn du zwei eltern mit dem gleichen geschlecht hast und dir zum beispiel ein vater sehr fehlt...
wie fühlen sich dann, die kinder, dessen väter abgehauen sind, weil sie mit einem kind nicht fertig geworden sind...die kinder haben auch keinen vater und ihnen fehlt deren nähe...
so geht es meiner freundin...sie möchte nichts von ihrem vater wissen und ihr reicht die nähe ihrer mutter...
ich glaube das schlimme ist eher...wenn man daran gewöhnt ist und dann plötzlich keinen vater mehr hat, als wenn man ihn nie einen in seiner nähe hatte und dessen liebe nie gespürt hat...verstehst du was ich meine?

das ist meine meinung...

Liebe Grüße MyM Mike 2
Bild
Benutzeravatar
Miss you Mike!
 
Beiträge: 286
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Das "ganz normale Leben" der Jackson Kids

Beitragvon Michaela1903 » 4. Jun 2011, 18:13

Miss you Mike! hat geschrieben:Ich finde das ist hier irgendwie fehl am platz...
wie michael entscheidet und was er macht ist seine sache.
das geht uns nichts an...
ach wenn michael nicht mehr unter uns ist, sollten wir seine privatsphäre respektieren...
wir sind doch hier diejeniegen, die michael so sehr lieben....wir sind nicht die presse...
ich finde das nicht gut...sorry...

außerdem finde ich, adoption ist etwas gutes, weil man apotiert ja nicht irgendjemanden, sondern meistens kinder, die keine eltern mehr haben oder kinder, dessen eltern kein geld haben um das kind zuversorgen oder auch kinder, die von ihren eltern verstoßen worden sind...
vorallem diese kinder brauchen liebe und zuneigung...deshalb ist es doch gut, wenn jemand für dann da sein kann und ihn so liebt, als wäre es der eigene vater oder mutter...
gleichgeschlechtige paare können ja nichts dafür, dass sie keine kinder haben können...
wer sehnt sich nicht nach einer richtigen familie und kindern?
und ghosts du sgast es doch:

Bei einem anderem- dessen Mutter eine Freundin hatte - war es ähnlich- hier fehlte der männliche Part
was bei Jungs noch viel schlimmer ist - besonders wenn sie in die Pubertät kommen brauchen sie ein
männliches Vorbild das nicht immer der Vater sein muss.


wenn du eine mutter haben würdest die eine freundin hat, dann sucht man sich, wie du doch sagst, ein andesers vorbild, das nicht der vater sein muss...! wenn kinder wegen ihrer eltern problem in der schule haben, weil sie wegen ihrer geichgeschlechtigen eltern gemobbt werden, dann sind die kinder die jemanden dewegen mobben, sehr unreif, kindisch und schlecht erzogen, weil so etwas nur von eltern kommen kann!
schau mal, wenn du zwei eltern mit dem gleichen geschlecht hast und dir zum beispiel ein vater sehr fehlt...
wie fühlen sich dann, die kinder, dessen väter abgehauen sind, weil sie mit einem kind nicht fertig geworden sind...die kinder haben auch keinen vater und ihnen fehlt deren nähe...
so geht es meiner freundin...sie möchte nichts von ihrem vater wissen und ihr reicht die nähe ihrer mutter...
ich glaube das schlimme ist eher...wenn man daran gewöhnt ist und dann plötzlich keinen vater mehr hat, als wenn man ihn nie einen in seiner nähe hatte und dessen liebe nie gespürt hat...verstehst du was ich meine?

das ist meine meinung...

Liebe Grüße MyM Mike 2



.... Respekt mym, sehr schön geschrieben, sehe ich auch so ....
ich habe da auch so meine Erfahrungen :0337rainbow:

Grüssle Dagi
Benutzeravatar
Michaela1903
 
Beiträge: 753
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Das "ganz normale Leben" der Jackson Kids

Beitragvon Blanket » 4. Jun 2011, 19:22

...ja MyM...Respekt..wow, das hast Du sehr toll geschrieben :0337rainbow:

Ganz liebe Knuddelgrüsse
Blanket :air_kiss:
Bild
Benutzeravatar
Blanket
 
Beiträge: 2190
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Das "ganz normale Leben" der Jackson Kids

Beitragvon Miss you Mike! » 4. Jun 2011, 19:51

Oh ihr seid lieb... Bild
Dankeschön! Bild

Liebe Grüße MyM Mike 2
Bild
Benutzeravatar
Miss you Mike!
 
Beiträge: 286
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Das "ganz normale Leben" der Jackson Kids

Beitragvon JacksonWoman » 6. Jun 2011, 19:28

Hallo Ihr Lieben, :10hallo2:

zuerst muss ich Dir ein grosses Lob aussprechen liebe MYM, kann mich den anderen nur anschliessen, dass hast Du wirklich sehr schön geschrieben, vielen lieben Dank dafür. Bild :0337rainbow: :0337rainbow: :0337rainbow:

Für mich ist es völlig egal, ob Mann und Frau oder glechgeschlechtliche Paare Kinder bekommen, es zählt doch wohl allein die Liebe und Geborgenheit, die sie diesem Kind schenken werden!!!
Kein Mensch hat Das Recht, über einen anderen zu urteilen bzgl. eines Kinderwunsches, dass müssen die Paare ganz für sich selbst entscheiden. Vielleicht mag es ja so sein, dass, wenn man auf "natürlichem Wege" kein Kind bekommt, nicht in die Natur eingreifen sollte, aber ich habe erlebt, wie schlecht es einer Kollegin ging, weil sie sich so sehr ein Kind gewünscht haben und es einfach nicht klappen wollte. Jetzt ist sie schwanger, aber eben nicht auf "natürlichem Wege" und doch werden diese Kinder (sie bekommt Zwillinge) eine sehr liebevolles Zuhause bekommen, da bin ich mir sicher.

Ich glaube auch nicht, dass es für Michael einen Unterschied gegeben hätte zwischen Heteroehen und gleichgeschlechtlichen Paaren, wichtig ist doch wohl, dass man sich aufrichtig liebt, zueinander steht und sich gegenseitig unterstützt und ein Kind mit viel Liebe aufzieht, ob es nun leiblich, adoptiert oder aus der Samenbank entstanden ist!!

So, wollte mich nur nochmal abschliessend dazu äussern, wir wollen ja nicht vergessen, dass es hier ein Thread von Michaels Kis ist. :0337rainbow: :0337rainbow:

In diesem Sinne.

L.O.V.E

JW :0337rainbow: :0337rainbow: :0337rainbow:
Bild
Benutzeravatar
JacksonWoman
 
Beiträge: 604
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Das "ganz normale Leben" der Jackson Kids

Beitragvon TabloidJunkie » 6. Jun 2011, 22:14

hallo ihr lieben....

ich möchte mich abschließend hier auch noch mal äußern...und dann ist ende im gelände...

@JW schatz
danke, das du nochmal was positives dazu geschrieben hast...ich fühlte mich schon fast diskriminiert...ok anyway..

ich kenne genau diese fälle aus dem eigenen umfeld, wo es keine andere möglichkeit gab, als die adoption.
sie sind so glücklich über diese möglichkeit und auch sowas von dankbar. und es waren kleine babys, wo ihre mutter sie nicht mehr haben wollte. wo bitte liegt das problem, wenn man durch eine adoption, ein kind die möglichkeit gibt, in liebe aufzuwachsen, ein zuhause zu bekommen. ein leben in einer familie und nicht im heim?

aber ich möchte das thema hier jetzt auch beenden.

also ihr lieben
in diesem sinne
LG TJ Mike 5
Bild
Benutzeravatar
TabloidJunkie
 
Beiträge: 123
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Das "ganz normale Leben" der Jackson Kids

Beitragvon Mjj forever » 7. Jun 2011, 07:45

Hallo,
ich wollte mich nur bei MyM bedanken, sie hat es einfach super geschrieben und da kann ich nur zustimmen.
Es war spannend die Diskussion zu lesen.

Viele Grüße
Brigitte
Bild
Benutzeravatar
Mjj forever
Team
Team||
 
Beiträge: 1895
Registriert: 06.2010
Wohnort: Duisburg
Geschlecht: weiblich

Re: Das "ganz normale Leben" der Jackson Kids

Beitragvon Miss you Mike! » 7. Jun 2011, 14:06

Ich wollte mich nur kurz bedanken bei euch, liebe Brigitte und JW :0337rainbow: :blustrau: :blustrau:

Bild

Liebe Grüße MyM Mike 2
Bild
Benutzeravatar
Miss you Mike!
 
Beiträge: 286
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Vorherige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Beteilige Dich mit einer Spende
cron
web tracker