MJ Estate gg. Scherzanrufer

Hier findet ihr Statements und Presseberichte vom Estate

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 119

MJ Estate gg. Scherzanrufer

Beitragvon Blanket » 7. Jul 2011, 12:57

MJ Estate gg. Scherzanrufer

Der MJ Estate hat Ralphige, der Michael Jackson 2007 mit einem Scherzanruf erwischte (indem er sich als Akon ausgab), mit einer Klage gedroht, da er diesen Anruf auf seiner Website für 99 cents pro Aufruf verkaufte ohne jedoch die Erlaubnis des MJ Estate zu haben. Die Drohung schien wirksam gewesen zu sein, denn die Website ist (im Moment) nicht mehr verfügbar. Ralphige sagte aber gegenüber TMZ, dass er aus dem Ganzen doch einen kleinen Sieg feierte, denn Michael Jackson soll damals behauptet haben, dass Ralphige nicht mit ihm, sondern mit einem MJ Impersonator gesprochen haben soll. Da nun der MJ Estate klar machte, dass Ralphige kein Recht habe, die Aufnahme zu verkaufen, da sie Michael Jacksons richtige Stimme beinhalte, anerkannte der Estate so indirekt, dass Ralphige damals wirklich Michael Jackson selbst erwischt hatte. Ralphige fügte gegenüber TMZ noch hinzu, dass er befürchte "der Nachlass ist sich nicht bewusst, dass Michael mir damals die Erlaubnis gab, den Anruf zu veröffentlichen. Das ist etwas, dass in naher Zukunft sicherlich noch besprochen werden wird." Hier (http://tmz.vo.llnwd.net/o28/newsdesk/tm ... e_mj_1.mp3) ein Ausschnitt des Scherzanrufes. Ralphige ist berühmt für seine Promischerzanrufe und hat neben Michael Jackson u.a. auch Donald Trump, Chris Brown und Paris Hilton erwischt.

Quellen: jackson.ch, tmz.com

Kopfschüttelnde Grüsse
Blanket
Bild
Benutzeravatar
Blanket
 
Beiträge: 2190
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Beteilige Dich mit einer Spende
web tracker