HIStory


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 519

HIStory

Beitragvon Remember MJ » 13. Apr 2013, 22:54

Bild

Trackliste

Disc 1
1. Billie Jean
2. The Way You Make Me Feel
3. Black or White
4. Rock with You
5. She’s out of My Life
6. Bad
7. I Just Can’t Stop Loving You
8. Man in the Mirror
9. Thriller
10. Beat It
11. The Girl Is Mine
12. Remember the Time
13. Don’t Stop ’til You Get Enough
14. Wanna Be Startin’ Somethin’
15. Heal the World

Disc 2

1. Scream
2. They Don't Care About Us
3. Stranger in Moscow
4. This Time Around
5. Earth Song
6. D.S.
7. Money
8. Come Together
9. You Are Not Alone
10, Childhood
11. Tabloid Junkie
12. 2 Bad
13. HIStory
14. Little Susie
15. Smile

unveröffentlichte Songs für History:
- Is It Scary (wurde 1997 für BOTDF verwendet)
- Morphine (wurde 1997 für BOTDF verwendet)
- Face
- Fear
- Basszouille
- In The Back (Eine andere Version, aber immer noch ohne fertigen Gesangs-Part, wurde 2004 auf der Ultimate Collection veröffentlicht)


Während sich Michael im Sommer 1993 auf der Dangerous Tournee befand, wurde Michael Jackson vom befreundeten 13 jährigen Jordan Chandler, beziehungsweise dessen Eltern, wegen Kindesmissbrauch angeklagt. Evan Chandler, Zahnarzt und Vater des angeblich missbrauchten Knaben, wollte sich von Michael Filmprojekte finanzieren lassen. Nachdem Michael die Anfrage zurückgewiesen hatte, drohte Chandler mit einer öffentlichen Kindesmissbrauch Anklage, die dann tatsächlich gemacht wurde. Obwohl absolut keine Beweise gefunden wurden (Hausdurchsuchungen, Leibesvisitation von MJ usw.), stempelte die Presse Michael als Schuldigen ab und machten Michael auf das Schlimmste fertig. Gerade für Michael, der sich dermaßen für Kinder einsetzte, war das das Schmerzvollste was passieren konnte. Es ging ihm zunehmend schlechter, er sagte Konzerte ab und wurde von Schmerzmitteln abhängig (die wurden ihm ursprünglich nach einer Kopfhautverbrennung 1984 verschrieben). Schließlich sagte Michael den Rest seiner Tournee ab und unterzog sich einer Entzugs.- und Erholungskur in einer Rehabilitationsklinik. Als er sich Anfang 1994 wieder etwas gefasst hatte entschieden er und seine Anwälte auf die von Chandler geforderte außergerichtliche Einigung einzugehen, bei der Michael Chandler eine unbekannte Summe zahlte. Dieser Schritt war riskant, doch seine Anwälte argumentierten, dass solche Fälle über Jahre hinweg gezogen werden können und dies wäre das Ende seiner Karriere gewesen. Doch die Gerüchte hörten noch eine Weile nicht auf und viele glaubten, dass Michaels Erfolgskarriere zu Ende sei. (Pepsi kündigte z.B. ihren Vertrag mit ihm)

Bereits Ende 1993 wurde ein Greatest Hits Album mit drei neuen Songs angekündigt. Im November wurde aber bekannt gegeben, dass Michael die Aufnahmen noch nicht beendet habe und das Album vorläufig für den Juni 1994 geplant sei. Erst im März/April 1994 begann Michael dann wirklich mit den Arbeiten für ein neues Album. Er plane für Ende Jahr ein Greatest Hits Album mit neuem Material, wurde verlautet

Im September teilte der Bezirksstaatsanwalt Tom Sneddon mit, dass der Strafprozess gegen Michael fallengelassen werde. Es sei keine Aussage gegen Michael Jackson zustande gekommen. Da die Polizeibehörden und sogar das eingeschaltete FBI keine weiteren Beweise oder Zeugen fanden, hatten die Behörden nichts in der Hand. Endlich war diese schlimme Tragödie beendet und Michael konnte sich nun voll und ganz auf sein neues Album konzentrieren.
Nach Teddy Riley arbeitet er hier nun vor allem mit James Harriy III und Terry Lewis zusammen, welche bereits die letzten Alben seiner Schwester Janet Jackson produzierten und mitschrieben.

Mehrmals wurde das Album jedoch verschoben, Anfang 1995 wurde wenigstens der Titel bekannt: History. Man wusste auch, dass ein Duett mit seiner Schwester Janet darauf sein werde.

Am 17. Juni erschien History. Executive Produzent ist Michael Jackson und aufgenommen und gemixt wurde das Album wie gewohnt von Bruce Swedien.
History ist ein Doppelalbum: Disc1 enthält 15 neue Abmischungen seiner größten Hits und Disc2 enthält 15 neue Songs. Auf dem Album rechnet er mit seiner Vergangenheit ab, vor allem mit der Anklage wegen Kindesmissbrauch. Es ist das persönlichste Album von Michael Jackson. Der Song D.S. ist eine Revanche gegen den Anwalt Tom Sneddon: auch wenn im Booklett ausdrücklich Dom Sneddon steht, singt er tatsächlich Tom Sneddon.

Eine riesige Werbekampagne macht auf History aufmerksam: u.a. werden weltweit riesige MJ-Statuen aufgestellt. Und der Erfolg ist entgegen der meisten Erwartungen wieder da: Michael erobert die Charts wie zu seinen früheren Alben! Die qualitativ hochwertigsten Songs auf dem Album stammen aus Michaels eigener Feder.

Quellen: die komplette Chronik von 1958 bis Heute (Adrian Grant)
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6050
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: HIStory

Beitragvon Remember MJ » 26. Okt 2013, 19:11

Sony Music präsentiert das Album HIStory in einer neuen Hülle.
Die Tracklist sowie die Aufmachung ist die Gleiche wie seit der Erstveröffentlichung im Jahre 1995.
Die Hülle wirkt nicht mehr so klobig und die CD selber ist nicht mehr goldig.

Bild
Quelle: jackson.ch
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6050
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: HIStory

Beitragvon Remember MJ » 9. Feb 2014, 23:04

Bild
Das Making of des HIStory Album Covers

Künstlerische Leitung: Nancy Donald, David Coleman und Stephen Walker
Cover-Bild: Kleiser-Walczak Construction Co.
Skulptur: Diana Walczak
Digitalisierung: MetroCom
Fotos: Timothy White

Im Jahr 1994 bereiteten Michael Jackson und seine Plattenfirma Sony Music die Veröffentlichung eines neuen Albums vor - HIStory: Past, Present & Future, Book I.
Nach dem Medienrummel, als jeder - Michaels Familie, ehemalige Mitarbeiter, junge Freunde, zu Wort gekommen war, wollten die Menschen noch immer Michaels Seite der Geschichte hören. Er erzählte sie ihnen, auf die beste Art, wie er kannte - durch seine Musik.
"Dies ist ein ganz persönlicher Rekord", sagte David Glew, Vorsitzender der Epic Group, als er die Veröffentlichung bekannt gab. "Seine Texte kann man als Reaktion auf seine Lebensumstände in den letzten Jahren interpretieren. Es ist eine Botschaft von Michael an die Öffentlichkeit - überbracht auf die einzige Weise, auf die sie überbracht werden kann: durch Michaels Musik".
Viele befürchteten jedoch, der noch nicht lange zurückliegende Skandal, den Michael durchstehen mußte, würde sich negativ auf seine Verkäufe auswirken. Darum zog sein Label, welches zugesagt hatte, an seiner Seite zu stehen, alle Register einer Werbekampagne, die alles Andere in den Schatten stellte. Epic Records entwarf eine achtzehnmonatige weltweite Strategie, um das Album zu bewerben. Das Projekt würde eine der teuersten Musik-Werbeaktionen aller Zeiten werden.
Michael war maßgeblich an der Produktion des Albums und der Werbung beteiligt. Er wollte, daß das Cover seines neuen Albums eine große Überraschung wird. Berichten zufolge antwortete er, als Plattenbosse ihn fragten, was man seiner Meinung nach machen sollte: "Baut eine Statue von mir". Sony baute nicht nur eine Statue von Michael - sie bauten neun von ihnen, jede etwa 9,75 Meter hoch und konstruiert aus Stahl und Fiberglas.
Da Michael Jackson in der Vergangenheit stets sehr anspruchsvoll gewesen war und Künstler immer wieder zum Reißbrett zurückkehren mußten, beschlossen Sony Music Art-Direktoren, die Computergrafik-Technologie zu verwenden anstatt sie zu zeichnen, um erstklassige Qualität und ein realistisches Bild zu erzeugen.

Bild
Dieser Entwurf wurde von Drew Struzan - bekannt für seine mehr als 150 Filmplakate, darunter die Indiana Jones, Zurück in die Zukunft und Star Wars Filmreihe - geschaffen

Bild

Computer trugen dazu bei, Details, Beleuchtung, Struktur und Kamera-Perspektiven zu perfektionieren. Dafür wandten sie sich an Special Effects Company Kleiser-Walczak Construction, bekannt für ihre Arbeit an den Filmen 'Stargate' und 'Liebling, jetzt haben wir ein Riesenbaby'.
Diana Walczak wurde von Sony aufgefordert, ein Album-Cover für Michael Jacksons 'HIStory' Album zu entwerfen.

Frage (Richard Lecocq): Wie wurde das Konzept dieser Statue geboren?
Diana Walczak: Im April 1994 erhielt ich einen Anruf von unserem Freund David Coleman, Designer bei Sony Music. Er sagte, Michael Jackson wolle für sein neues Album als eine gigantische Marmorstatue erscheinen, wie er sie in Russland gesehen hatte.

Bild
Die 91 Meter hohe Denkmal-Statue - Die Heimat ruft - Wolgograd, Russland

Er teilte die Besorgnis von Sony: Die Produkt-Manager wußten, wenn sie an einem Albumcover inclusive Planung und Zeichnungen für ihn arbeiten, verlangte Michael ständig Detail-Änderungen, was bedeutete, Künstler zu bezahlen, bis er voll und ganz zufrieden war. David, der uns mehrmals in unserem Studio in Los Angeles besucht hatte, sah unsere innovative Arbeit an der Erschaffung digitaler Charaktere. Er hatte die Idee, uns zu kontaktieren, um eine 3D-Skulptur von Michael Jackson zu entwerfen. Er dachte, mittels der 3D-Technologie könne Michael die unterschiedlichen Blickwinkel sehen und, wenn er wollte, mit verschiedenen Texturen und Beleuchtungen experimentieren.

Bild
Bevor sie an die Arbeit ging, suchte sie nach einem passenden Bild als Bezugspunkt für die Statue. Sam Emerson wählte ein Bild von der Dangerous Tour - wo Michael stand, kurz nachdem er von unter der Bühne hochgesprungen war. Doch er mochte das visuelle Bild nicht, welches Diana Walczak ursprünglich dafür erstellt hatte.
"Also ging ich nach New York, fotografierte Michael und fertigte eine Skulptur", sagte sie.
Die Fotosession fand im Mai 1994 in den Timothy White Studios in New York statt.

Bild
Foto von Timothy White, 1994

Trotz der Tatsache, daß sie Michael gesagt hatten, es sei besser, kein Make-up zu benutzen, verbrachte er eine halbe Stunde im Umkleideraum und kam vollständig geschminkt wieder heraus.
DW: Sony gab mir nur wenig Zeit. Aus diesem Grund erstellte ich ihnen einen Zeitplan und veranschlagte ein Budget. Zunächst waren sie angesichts des Preises schockiert, und David sagte scherzhaft: "Besteht diese CD aus Gold?" In der Tat deckte unser Preis nur die Produktionskosten dieses Großprojekts.
Um dieses Bild zu erstellen, mußten wir eine Methode entwickeln, ähnlich der, die es uns ermöglichte, eine Zeichentrickfigur von Michael Jackson am Computer zu erzeugen - eine bewegliche Skulptur. Infolgedessen überstieg der Preis denjenigen eines Bildes für ein klassisches Album. Man muß bedenken, daß im Jahr 1994 digitale Werkzeuge zum Erstellen dieser Skulpturen wesentlich begrenzter waren als diejenigen, die heute verwendet werden. Um eine 3D-Datenbank zu erstellen, brauchen wir eine echte Skulptur, um dann sorgfältig jeden Punkt zu kodieren und in ein Computerbild zu integrieren.

Bild

RL: Was diese Skulptur betrifft - haben Sie mit Michael Jackson direkt gearbeitet oder verwendeten Sie Fotos und Videobänder?
DW: Mein Arbeitsplan erforderte es, mich eine Woche lang der Ausführung der Skulptur zu widmen, denn andere Schritte, die zu ihrer Erstellung notwendig waren, würden mehr als sechs Wochen Zeit in Anspruch nehmen.
Um dieses Ergebnis so schnell zu erzielen, organisierte ich ein Foto-Shooting in New York, um Referenzbilder für eine Ton-Statue zu erhalten.
RL: Sie haben vier Kameras verwendet, um jede Perspektive der Statue zu erfassen, um dann die Koordinaten in den Computer einzufügen. Können Sie uns mehr über diesen Schritt erzählen?
DW: Ich hatte acht Kameras angefordert, um gleichzeitig Front, Rückseite, die Seiten und die Dreiviertel-Vorderansicht von Michael einzufangen. Leider hatten wir am Tag des Fototermins nur vier, und so mußten wir Michael für die Dreiviertel-Ansicht drehen, da sie nicht zur gleichen Zeit wie die anderen aufgenommen werden konnte.

Bild
Michael und Diana Walczak 1994 in New York

Wir erhöhten die Größe dieser Fotos auf 1,20 Meter. Es war die Größe, die die Skulptur haben sollte. Ich wollte, daß die Fotos und die Statue die gleiche Größe hatten, so konnte ich jeden Teil des Modells, das ich erstellen mußte, einfach abmessen und vergleichen.

Bild
Bild
Diana Walczak beim Bau der Tonstatue

Dann übertrug ich sorgfältig die Konturen der Linien und Raster auf die Skulptur. Dieser Schritt dauerte zwei Wochen länger als die Umsetzung der Ton-Skulptur! Danach kodierte unser Team die Punkte, die sich an den Schnittpunkten der Linien befanden, um eine digitale Version der Statue zu schaffen. Sobald die Ausgangsdaten erstellt waren, konnte ich mit meinen Computer mittels einer Software konfigurieren, die von SGI (Silicon Graphics Inc.), heute bestens bekannt als Maya, hergestellt wird. Ich platzierte diese virtuelle Skulptur auf einem Sockel, den ich ebenfalls konstruiert hatte. Ich fügte eine Vielzahl kleiner Figuren hinzu, die den Eindruck erweckten, sie würden diesen imaginären Ort besuchen. Ich entwickelte eine recht dramatische Beleuchtung, schmeichelnd und sowohl sanft als auch kraftvoll, beides zugleich, so wie meine Vision von Michael war: ein Superstar und ein Gentleman, mit dem zu arbeiten ich die Chance hatte.

Bild

Als das Modell von Michael fertiggestellt war, wurde eine Skulptur aus Polyurethan angefertigt. Nachdem die Arbeit an beiden Modellen - 3D und Polyurethan - beendet war, wurden sie verwendet, um größere Modelle herzustellen.
Dieses Mal war Michael glücklich. Er entschied sich für das Cover-Bild schließlich 1995, dem Jahr, in welchem das Album erschien.
Diese Statuen - Michael in militärischem Erscheinungsbild, Patronengurt über der Brust, die Fäuste an den Seiten geballt - wurden im Juni 1995 an strategischen Stellen in europäischen Städten aufgestellt. Sie wurden zum Mittelpunkt der ausgeklügelten 30 Millionen Dollar-Kampagne, um Michael Jackson und sein neues Album zu bewerben.
RL: Haben Sie die goldene Version geschaffen, die auf der Hülle der DVD HIStory II zu sehen ist?
DW: Nach Abschluß der digitalen Version der Skulptur konnten wir verschiedene Materialien einfügen, um sie zu kleiden. Wir schlugen Sony die goldene Version vor. Sie entschieden sich für diese und die Marmorversion, um die DVDs zu illustrieren.

Bild
Bild

Wir kreierten auch eine coole animierte Figur. Man sieht, wie die Skulptur von ihrem Sockel springt und zu tanzen beginnt. Doch aus irgendeinem Grund fanden die Sony-Manager diese Idee nicht witzig.

BildBildBild
BildBildBild

RL: Erinnern Sie sich an eine besondere Geschichte bei diesem Projekt?
DW: Ich war im achten Monat schwanger, als ich nach New York ging, um dieses berühmte Foto-Shooting zu machen. Ich erinnere mich, daß Michael oft meinen Bauch betrachtete. Dieser Eindruck kommt mir wieder in den Sinn. Man kann es auf mehreren Fotos sehen, die an diesem Tag gemacht wurden. Ich denke, es war schwer, meine Schwangerschaft zu übersehen!
Die Realisierung des Gerüsts der Statue dauerte eine Woche. Eine weitere Woche war notwendig, um die Statue zu erstellen. Die Herstellung der Gußform dauerte ebenfalls eine Woche. Als die Gußform schließlich fertig war, habe ich entbunden. Unser Sohn Jackson wurde am 12. Juni 1994 geboren. Wenn er schlief - und er schlief sehr viel - verbrachte ich meine Zeit damit, die Linien auf der Skulptur zu markieren, um die digitale Version vorzubereiten.

Bild
Dianas handgezeichnete Rasterlinien

Bild

Es war toll, während des letzten Monats meiner Schwangerschaft an einem so unglaublichen, lustigen und herausfordernden Projekt zu arbeiten. Es war eine fantastische Zeit.

Bild
24. Juni 2011 - Diana hat gerade ihr Exemplar von Michael Jackson KING! von Richard Lecocq erhalten

Am 14. Juni 1995 traten Michael und Lisa Marie gemeinsam für ein einstündiges Interview mit Diane Sawyer in der amerikanischen Fernseh-Show Prime Time Live auf.
Am folgenden Tag, dem 15. Juni, wurde eine riesige Michael Jackson-Statue auf einem Lastkahn die Themse hinunter durch London, England, geschleppt, um die Veröffentlichung seines jüngsten Albums HIStory: Past, Present and Future Book I am Freitag, den 16. Juni zu promoten.

Bild

Die Brücke des Towers von London wurde hochgezogen, damit die gewaltige Michael Jackson-Statue passieren konnte.

Bild
Bild

Dann wurde die Statue für eine Woche in der Nähe des Towers verankert, bevor sie "das Land bereiste".

Bild

Diese und acht weitere Statuen waren jeweils 10 Meter hoch und wogen etwa 2.100 Kilogramm, gebaut aus einem Stahlträgergerüst und einer Fiberglas-Oberfläche. Einem Bericht zufolge war ein Team von mindestens dreißig Menschen erforderlich, um die Statuen über einen Zeitraum von drei Monaten zu bauen, plus zusätzliche Kosten und Arbeitskräfte, um sie zu positionieren. Als Teil der Werbekampagne gab es auch 1,80 Meter große Papp-Versionen der Statue.
Ungefähr eine Woche später, am 29. Juni, wurde von einem riesigen Baukran eine weitere Michael-Statue auf dem Alexanderplatz in Berlin, Deutschland, positioniert. Fotos der Michael Jackson-Statue wurden verschiedentlich auch für Konzertkarten, CDs und DVDs als Themenbild während der HIStory-Kampagne verwendet.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Was die neun riesigen Statuen Michael Jackson-Statuen betrifft, so ist nicht in jedem Fall ihre endgültige Disposition bekannt. Obwohl, wie oben erwähnt, aus beständigen Rohstoffen erbaut, waren diese Statuen, soweit bekannt, nicht für eine dauerhafte Installation vorgesehen.

Bild
Eine Statue wurde am 26. Juni 1995 mit einem Kran in Berlin positioniert

Scheinbar wurden jedoch einige der Statuen in Parks und an anderen Standorten mehr oder weniger dauerhaft platziert.
Bild
Standort unbekannt
Bild
Mailand
Bild
Madrid
Bild
Enschede / Niederlande
Bild
Tokio
Bild
Best/ Niederlande

Es ist jedoch bekannt, daß es zu der Zeit ihres Einsatzes im Jahr 1995 für diese Aktion eine ganze Menge Kritik an Michael Jackson und Sony gab. Einige nannten es "überzogen", "zuviel des Guten" und Schlimmeres.
Der britische Film- und Fernseh-Regisseur Rupert Wainwright verspürte das merkwürdige Bedürfnis, seine Meinung über seine damalige Zusammenarbeit mit Michael als Regisseur des Werbeclips für das HIStory Album, den berühmten "Teaser", zu äußern. Er sagte, er habe versucht, Michael zu erklären, die gigantische Statue sei keine gute Idee ... sie sei vielleicht ein wenig zu pompös, zu größenwahnsinnig ... "Ich saß neben ihm und versuchte zu erklären, daß die Leute ihn vielleicht als sehr selbstsüchtigen Menschen sehen würden, doch er sah mich an, ohne mit der Wimper zu zucken. "Ihr habt überall im Land Statuen von dieser Frau, nicht wahr?", erwiderte Michael. "Was für eine Frau?" fragte Wainwright. "Du weißt schon, diese Frau ... die Königin ...", sagte Michael.
Hey, Michael Jackson war ein Showman; das ist es, was er gemacht hat im Leben, die ganze Welt war seine Bühne. Er war aber auch ein Geschäftsmann und ein Entertainment-Unternehmer. Ungeachtet seiner Kritiker waren im Jahr 1995 viele von Michaels Fans begeisterte und enthusiatische Befürworter seines HIStory Promotion Gigs, wie übertrieben es anderen auch erschienen sein mag.
Quelle: http://www.mjackson.net
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6050
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: HIStory

Beitragvon Remember MJ » 9. Feb 2014, 23:06

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Michael Jackson - History Teaser (Restored Version) - HD
www.youtube.com Video From : www.youtube.com
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6050
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: HIStory

Beitragvon Blanket » 16. Jun 2015, 22:19

20 Facts anlässlich 20 Jahre “History”

Diesen Monat jährt sich die Veröffentlichung von Michaels Album “HIStory” zum 20. Mal. Zu diesem runden Geburtstag hat das People Magazine 20 interessante Facts zum Album zusammengestellt.
Diese findet Ihr hier: http://www.people.com/article/michael-j ... nniversary


Quelle: jackson.ch, people.com


GLG
Blanket :0683:
Bild
Benutzeravatar
Blanket
 
Beiträge: 2191
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Beteilige Dich mit einer Spende
cron
web tracker