Der geheime Co-Writer von “Don’t Stop TYGE”


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 53

Der geheime Co-Writer von “Don’t Stop TYGE”

Beitragvon Remember MJ » 31. Dez 2016, 18:56

Der geheime Co-Writer von “Don’t Stop TYGE”
31. Dezember 2016

Greg Phillinganes, der von 1978 bis 2001 für Michael Jackson arbeitete, hat ausführlich über die Zusammenarbeit gesprochen. „Er konnte Schlagzeug spielen!“ Dabei berichtet Phillinganes auch über seinen Beitrag zu “Don’t Stop Til You Get Enough” und wieso er letztendlich leer ausging, obwohl ihm Michael zehn Prozent der Tantiemen versprach.

Greg Phillinganes hat an der „Red Bull Music Academy“ seine Karriere Revue passieren lassen. Der Pianist sprach dabei über seine Anfänge, wie er bereits als kleines Kind erstmals an einem Piano sass und dabei mit dem Fuss das Schlagzeug imitierte und dann im Alter von sechs Jahren erste Lektionen nahm. Entdeckt wurde er später von Stevie Wonder, in dessen Band er 18-jährig erstmals vorspielen durfte.

Die Bekanntschaft mit Michael Jackson machte Greg Phillinganes ungefähr 1978, als The Jacksons ihr erstes eigens komponiertes und produziertes Album „Destiny“ aufnahmen und von Phillinganes als Rhythmus-Arrangeur und versierter Keyboarder unterstützt wurden. Bobby Colomby von CBS hatte ihn empfohlen. Greg Phillinganes sagt, dass seine Beiträge zu den Songs stark von Stevie Wonder beeinflusst waren.

Michael als Komponist
Betreffend Michaels Qualitäten als Songschreiber, sagt Phillinganes: „Er behandelte die Parts seiner Songs wie Charakter, jeder Klang ist ein Charakter.“ Obwohl Michael Jackson nicht viele Instrumente spielen konnte, sei es ihm gelungen, die Musiker exakt zu instruieren. „Er war fähig, die Sounds, die er wollte, komplett zu reproduzieren. Den Sound, den er zu der Zeit in seinem Kopf hatte. Insbesondere, wenn es um diese rhythmischen Gitarren-Parts ging wie etwa für Wanna Be Startin Somethin.“ Einige Musiker hätten besonders gut mit MJ harmoniert. „Er fand einen Typ, David Williams, der brilliant war und der fähig war, die Vibes, die Michael für gewisse Parts wollte, exakt so wie er das wollte, wiederzugeben.“

Michael habe auch selbst einige Instrumente ansatzweise spielen können. So gebe es etwa ein Bild, das ihn und MJ am Klavier zeigt. „Und er konnte Schlagzeug spielen, wer hat das gewusst!?“ So sei er eines Tages im Studio gewesen, und dabei habe er gehört, wie jemand einen Schlagzeug-Groove spielte. „Und als ich einen Blick in die Richtung warf, war es Michael – am Schlagzeug!“ Er sei ziemlich überrascht gewesen, so Greg Phillinganes „Aber es macht absolut Sinn, weil er ein Tänzer war.“ Auch Sammy Davis Jr. sei beispielsweise ein sensationeller Tänzer gewesen und habe Schlagzeug spielen können.

Greg und das Frühstück
Im Interview, das jackson.ch im Februar mit den Jacksons führen konnte, hat sich Marlon Jackson an die Destiny-Sessions mit Greg Phillinganes wie folgt erinnert:

„Wir hatten eine Session am Morgen. Weil wenn wir Songs aufnehmen, nehmen wir die Vocals der Stimme wegen am Morgen auf. Wir begannen also um halb 11 Uhr morgens. Also gingen wir früh ins Studio um bereit zu sein. Ich, Jackie, Michael, Tito und Randy. Und wir warteten und fragten uns: Wo ist Greg? Er tauchte erst um halb 12 auf! Greg Phillinganes war eine Stunde zu spät. Wir waren bereits um viertel nach 10 dort. Und das erste, was er machte, nachdem er ankam, war ans Telefon zu gehen und Frühstück zu bestellen. Aber wenn das Haus voller Frühstück ist, so kann ich nicht spielen. (alle lachen.) Jackie sagte zu ihm: Greg, geh einen Stock höher. Zu diesen Zeiten konntest du nicht einfach so eine Session verschieben, weil die Anderen nach dir bereits anstanden. Zeit ist Geld. Er aber ass Eier, Hash Browns (Rösti), und wir sassen da und warteten.“ (lautes Gelächter)

Auch hierzu macht Greg Phillinganes im Red Bull Music Academy Interview eine Anspielung bezüglich Michael Jackson „Er machte jeweils Witze über mich, da ich Frühstück liebte. Das ist möglicherweise meine Lieblingsmahlzeit am Tag und damals war ich wirklich dünn, aber ich konnte drei oder vier Frühstücke essen, und sie haben alle über mich gelacht.“

“Don’t Stop Til You Get Enough”
Nach dieser Seitenbemerkung berichtet Greg Phillinganes über die Entstehung vom Hit-Song “Don’t Stop Til You Get Enough”. (Ab Minute 47:00 im weiter unten eingebetteten Video.) In Michaels Demo seien all die Lead-Vocals bereits da gewesen, so wie wir sie auf dem „Off The Wall“ Album hören. Nur habe Michael alles Falsett gesungen. „Quincy wies Michael an, diese tieferen Parts zu singen“, erinnert sich Phillinganes. „Das war die Brillanz von Quincy Jones als Produzent. Er brachte Michael dazu, einige Antworten in einer tieferen Tonlage zu singen – damit die Mädchen auch realisierten, dass er ein Mann ist.“ (lacht). Greg Phillinganes weiter: „Das war, wohin Quincy produktionstechnisch gehen wollte: Wie können wir seinen Sex-Appeal maximieren?“

„Aber lasst uns an den Anfang davon gehen. Michael fragte mich, ob ich zu seinem Haus kommen könne um mit ihm etwas zu schreiben.“ Also sei er hingegangen und Michael habe ihm seine Demo zu Don’t Stop Til You Get Enough vorgespielt. All die unverkennbaren Merkmale des Songs seien bereits dagewesen, die Melodien und die Rhythmen und die Akkorde. „Das klang wirklich cool“

Michael habe ihm gesagt ’Gregory, ich vermisse nur noch einen weiteren Teil.’ „Er nannte mich Gregory, weil das mein voller Name ist“, so Greg Phillinganes. „Also sass ich ans Piano und nach wenigen Minuten kam ich mit dieser Idee. (spielt die Bridge vom Song vor.) Es ging wirklich schnell.“ Michael gefiel Gregs Beitrag auf Anhieb und somit sei der Song komplett gewesen. MJ habe ihn dann gefragt, zu wieviel Prozent er ihn an den Einnahmen (als Co-Komponist) beteiligen solle. Er habe nicht gewusst, was er darauf antworten solle, da alles so schnell ging – also habe er Michael spontan vorgeschlagen: „Sind zehn Prozent gut?“ Und dieser fand: Ja, ist in Ordnung. Er sei fast ausgeflippt vor Glücksgefühlen. Er als Co-Writer eines Songs mit Michael Jackson! Und für diesen spontanen Beitrag zehn Prozent!

Nachdem einige Zeit verstrichen war, erhielt Greg Phillinganes Post. „Ich öffnete (den Brief) und es war ein Vertrag mit meinem Namen darauf.“ Tatsächlich, zehn Prozent soll er von den den Komponisten zustehenden Einnahmen erhalten. Kurz darauf habe ihn Michaels damaliger Manager, Freddie DeMann, angerufen. Dieser behauptete, Michael sei jetzt der Meinung, er habe einfach nur ein Arrangement gemacht, und das sei nicht zehn Prozent wert.

Zu diesem Zeitpunkt waren die ersten Pressungen der Single „Don’t Stop Til You Get Enough“, die das baldige Erscheinen von „Off The Wall“ ankündigte, bereits auf dem Markt. Im Gegensatz zum Album-Booklet sind auf den Single-Vinylplatten als Komponist nicht nur MJ, sondern Michael Jackson und Greg Phillinganes angegeben. „Quincy war darüber aufgebracht, aber auch er konnte nichts machen.“

Greg Phillinganes sagt, er habe sich damit abgefunden und eine Lektion gelernt. Es habe seine Beziehung zu Michael Jackson und dessen Brüdern nicht belastet, vielmehr habe sich eine gute Freundschaft mit den Jacksons entwickelt. „Das letzte, was ich mit ihnen machte, war die 30th Anniversary Celebraton im Madison Square Garden.“

Greg Phillinganes war musikalischer Direktor der Bad- und Dangerous Welttournee und spielte bis zum Dangerous Album auf vielen MJ-Songs. Nebst „Don’t Stop Til You Get Enough“ ist eine weitere Co-Komposition von Greg Phillinganes mit dem King of Pop veröffentlicht worden: Das Bad-Outtake „Cheater“.

youtu.be Video From : youtu.be


Quelle: jackson.ch, youtube.com, Red Bull Music Academy
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 6582
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Beteilige Dich mit einer Spende
cron
web tracker