Off The Wall Jubiläumsausgabe?


AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 976

Re: Off The Wall Jubiläumsausgabe?

Beitragvon Remember MJ » 6. Feb 2016, 21:20

"Michael may be the purest talent I've ever seen. He's incapable of a false moment."
(Director Sidney Lumet, on Michael Jackson in "The Wiz.")
Michael Jackson, along with his almost otherworldly talent, was always one of the most emotional performers. In the pantheon with James Brown, Judy Garland, Jackie Wilson, and a handful of other electric live performers, Jackson's onstage persona and performing ability was akin to the Big Bang, there was no end to the expansion. People responded to him personally, and, because he started out so young, a generation grew up with him, identified with him, watched in awe at his transformations. Spike Lee's documentary "Michael Jackson’s Journey From Motown to Off the Wall," premiering on February 5th on Showtime, is as emotional as its subject matter. Kobe Bryant, interviewed in the documentary, says at one point, "It's easy for people to get sidetracked. They talk about his complexion. They don't focus on what this man was, and how he was that." What with the tabloid frenzy of Michael Jackson's life, not to mention his early death, Lee's documentary is a welcome corrective as well as an almost aggressive act of redress and celebration. It does not get "sidetracked." It's about Michael Jackson's work, and how he worked. Maybe most pleasingly, it's a track-by-track history lesson of Jackson's 1979 album "Off the Wall," an album that still gets so much radio play today that if you didn't know better you might think it was released last weekend.The plot points of Jackson's early life (the rise of the Jackson 5 on Motown, their jump to Epic, Michael emerging as the solo star, culminating in Off the Wall) may be well-known to those who grew up in that era but Lee presents it in a way that passes the information on to a new generation. When there is an artist as big as Michael Jackson was, as important, as ... improbable, really (and it's more improbable the more you learn), it's essential that an understanding of the achievement of that art is passed on (especially to kids who may only know him as the weird man in sunglasses on the cover of every tabloid). A film like Lee's says: "See what he did? See how much space he created for others? For you? Honor that."

Format-wise, the documentary is pretty standard: fun archival footage of concerts and cartoons and interviews, beautiful still photographs, and lots of interview subjects. Quincy Jones, Motown's Berry Gordy, Philadelphia soul producers Gamble and Huff, Ron Alexenburg at Epic, Marlon and Jackie Jackson, all provide background for the Motown years, the Epic years, for the explosion of the Jackson 5 as a worldwide phenomenon.Counterpointed against the professional memories of Jackson's colleagues, are the voices of those inspired by Michael Jackson, including Lee himself. Lee Daniels ("He's everything I aspired to be"), David Byrne, Mark Ronson, Rosie Perez, John Leguizamo, Questlove, Misty Copeland, Kobe Bryant, Pharrell, John Legend ... all weigh in with memories of what he meant to them, how he pushed them to be better in their own work, try harder, work harder.

What happens as you listen to the chorus of voices is that a different kind of story starts to emerge. Talent is one thing. Michael Jackson obviously had that. But he was not just a raw genius who knew how to sing and move. Even as a child, he approached his work (and the Motown giants around him) with curiosity, inquisitiveness, and an insatiable desire to learn from them. He himself said that the key to success was "listening." The documentary pays tribute to his dancing as well as his singing. Jackson was a prodigy dancer, obsessed with The Nicholas Brothers, Fred Astaire, Gene Kelly, Sammy Davis, Jr., able to replicate their routines perfectly after watching them only once. What became his recognizable dance style had long roots in the culture, and his moves incorporated the whole history of American dance.One of the most gratifying sections of the documentary is the in-depth "Off the Wall" discussion, song by song by song: the "hooks," the rhythm sections, the horns, the guitars.

Musicians reminisce about playing on that album, and contemporary musicians talk about the impact that this or that specific sound had on their own work. It's so rich and so informative that the moment I finished watching the documentary I listened to the album front to back. I grew up with Michael Jackson. I have all the albums. It may sound trite, but watching all of the footage in the documentary, the concerts, music videos, television appearances, his beautifully simple performance of "Ben" at the 45th Academy Awards, at age 14, drives home just how much we lost when we lost him. The other element of Michael Jackson's career that becomes crystal clear in the documentary is the fact that nobody —not even music industry people who thought Michael Jackson was talented—could perceive just how big he was going to get. How many cute child-stars go on to become as huge an adult star as Michael Jackson? Who could even envision something like that? The perception of the Jackson 5 was that they were very successful, but they were a "packaged" commodity, a novelty act. A lot of the people at Epic didn't want them on the label. Campaigns on their behalf had to be fought all along the way, as insane as that sounds now.

Michael Jackson's career is a powerful example of what it looks like when an artist loves what he does. It's a high bar, but that's as it should be. If you don't approach your work like that as an artist, why do it? It's a concept brought up again and again in the documentary, perhaps its most emotional component. How many music stars today barely seem to like what they're doing, let alone love it? The documentary is a reminder, and an important one, about what Michael Jackson brought to the table, and it was more than talent, it was love. That is what audiences felt when they watched Michael Jackson, and when they listened to his songs. It's why Rosie Perez almost tears up in her interview, talking about her sense of "thankfulness" to him because of how much joy he brought to her life. Exquisitely researched, beautifully put together, with that celebratory knowledgeable chorus of voices pouring over us, what Spike Lee's documentary really is is an act of love.
Quelle: rogerebert.com

Übersetzung:
"Michael mag das reinste Talent sein, dass ich je gesehen haben. Er ist unfähig eines falschen Momentes."

Michael Jackson zusammen mit seinem fast außerweltlichem Talent war immer einer der emotionalsten Interpreten. Im Pantheon mit James Brown, Judy Garland, Jackie Wilson und einer Handvoll anderer Elektro Live-Musiker, Jackson auf der Bühne war der Urknall in Personund es gab es kein Ende der Expansion. Menschen reagierten persönlich auf ihn und weil er so jung angefangen hat, eine Generation mit ihm aufgewachsen ist, hat sie sich mit ihm identifiziert, sah auf seine Transformationen in Ehrfurcht. Spike Lees Film "Michael Jackson Reise von Motown zu Off the Wall", Premiere am 5. Februar auf Showtime ist so emotional wie das Subjekt seines Gegenstandes.Kobe Bryant, wird in dem Dokumentarfilm interviewt, sagt an einer Stelle: "Es ist leicht für die Menschen sich ablenken zu lassen. Sie sprechen über seine Hautfarbe. Sie konzentrieren sich nicht auf das,was dieser Mann war, und wie er es war." Was ist mit dem Tabloid-Rausch von Michael Jacksons Leben, nicht zu erwähnen seinem frühen Tod, Lees Dokumentarfilm ist eine willkommene Korrektur sowie eine fast aggressiver Akt der Wiedergutmachung und der Feier. Es wird nicht "ablenken." Es geht um Michael Jacksons Arbeit, und wie er arbeitete. Vielleicht am meisten erfreulich, es ist eine Track-by-Track-Geschichtsstunde vom 1979er Album Jacksons "Off the Wall", ein Album, das noch heute wo viel Airplay erhält, wenn man es nicht besser wüsste man könnte denken, am vergangenen Wochenende wurde es veröffentlicht. Die Handlungsppunkte von Jacksons frühen Leben (dem Aufstieg der Jackson 5 bei Motown, ihr Sprung zu Epic, Michaels Aufblühen als Solo-Star, die in ihren Höhepunkt in Off the Wall) erfährt können all denjenigen gut bekannt sein, die in dieser Zeit aufgewachsen sind, aber Lee präsentiert es in einer Weise, dass die Informationen zu einer neuen Generation übergehen. Wenn ein Künstler so groß ist Michael Jackson es war, wie wichtig ist dann, dass das Verständnis für die Erreichung dieser Kunst auf andere übertragen wird(vor allem an Kinder, die ihn als den seltsamen Mann mit Sonnenbrille auf dem Cover von jedem Boulevard kennen). Ein Film wie Lee sagt: "Sehen Sie, was er sah, wie viel Platz er für andere erstellte- Für Dich- Ehre dies.

Vom Format her ist der Dokumentarfilm ziemlich Standard: Spaß -Archivaufnahmen von Konzerten und Cartoons und Interviews, schöne Standfotos und viele Interviewpartner. Quincy Jones, Motown Berry Gordy, Philadelphia Seele die Produzenten Gamble und Huff, Ron Alexenburg von Epic, Marlon und Jackie Jackson, alle bieten Hintergrundinfos für die Motown Jahre, die Epic-Jahre, für die Explosion der Jackson 5 als weltweites Phänomen. Als Gegenpart zu denprofessionellen Erinnerungen von Jacksons Kollegen, sind die Stimmen derer von denen Michael Jackson inspiriert wurde, darunter Lee selbst. Lee Daniels ( "Er ist alles, was ich angestrebt habe"), David Byrne, Mark Ronson, Rosie Perez, John Leguizamo, Questlove, Misty Copeland, Kobe Bryant, Pharrell, John Legend ... alle wiegen in der Erinnerung an das was er ihnen bedeutete, wie er sie pushte ihre eigene Arbeit besser zu machen, es noch besser zu versuchen, härter zu arbeiten.

Was geschieht, wenn Sie auf den Chor von Stimmen hören ist, dass eine andere Art von Geschichte entsteht. Talent ist eine Sache. Michael Jackson hatte es offensichtlich. Aber er war nicht nur ein rohes Genie, der wusste, wie man singt und sich bewegt. Schon als Kind, näherte er sich seiner Arbeit (und die Motown-Riesen um ihn herum) mit Neugier, Neugier und einem unstillbaren Wunsch, von ihnen zu lernen. Er selbst sagte, dass der Schlüssel zum Erfolg war "zuzuhören." Der Film ist auch eine Hommage an seinen Tanz, nicht nur seinen Gesang. Jackson war ein Wunderkind- Tänzer, besessen von den Nicholas Brothers, Fred Astaire, Gene Kelly, Sammy Davis, Jr., der in der Lage war ihre Routinen perfekt zu replizieren nachdem er sie erst einmal beobachtete. Was sein unverkennbarer Tanzstil wurde hatte lange Wurzeln in der Kultur, und seine Bewegungen beinhalteten die ganze Geschichte des amerikanischen Tanzes. Eine der erfreulichsten Abschnitte der Dokumentation ist die in-depth "Off the Wall" -Diskussion, Song für Song für Song aufgenommen : die " die Rhythmussessions, die Hörner, die Gitarren.

Musiker, die Revue passieren über dieses Album und zeitgenössische Musiker über die Auswirkungen sprechend, die dieser oder jener bestimmten Sound auf ihre eigene Arbeit hatte. Es ist so reich und so informativ, dass der Moment, als ich den Dokumentarfilm beendete begann das Album von vorne bis hinten zu hören. Aufgewachsen bin ich mit Michael Jackson. Ich habe alle Alben. Es mag abgedroschen klingen, aber in der Dokumentation all die Aufnahmen sehend, Konzerte, Musikvideos, TV-Auftritte, seine wunderschöne einfache Aufführung von "Ben" auf der 45. Oscar-Verleihung, im Alter von 14, dann fährt man nach Hause und denkt daran wie viel wir verloren haben. Das andere Element von Michael Jacksons Karriere, ie kristallklar in dem Dokumentarfilm wird, ist die Tatsache, dass niemand- auch Musikindustrie- Menschen –die dachten das Michael Jackson talentiert war-erkennen konnten, wie groß er werden würde. Wie viele nette Kind-Stars gehen weiter und werden als ein Erwachsener ein solcher Star wie Michael Jackson es wurde? Wer konnte sich überhaupt so etwas vorstellen? Die Wahrnehmung der Jackson 5 war, dass sie sehr erfolgreich waren, aber sie waren eine "verpackte" Ware, als eine Neuheit gehandelt. Ein großer Teil der Menschen von Epic wollte sie nicht auf dem Etikett. Kampagnen in ihrem Namen zu haben wurden auf dem ganzen Weg bekämpft, wie verrückt das jetzt klingt.

Michael Jacksons Karriere ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie es aussieht, wenn ein Künstler liebt, was er tut. Es ist eine große Hürde, aber das ist das wie es sein sollte. Wenn Sie sich Ihrer Arbeit nicht so wie ein Künstler nähern, warum tun sie es? Es ist ein Konzept immer wieder in dem Dokumentarfilm dargebracht, vielleicht einer seiner emotionalsten Komponenten. Wie viele Musikstars scheinen heute nicht zu mögen, was sie tun, geschweige denn zu lieben? Der Film ist eine Erinnerung, und eine wichtige, über das, was Michael Jackson auf den Tisch gebracht hat, und es war mehr als Talent, es war Liebe. Das ist, was das Publikum fühlte, als sie Michael Jackson sahen, und als sie seine Songs hörten. Das ist es warum es Rosie Perez fast in ihrem Interview zerreißt, im Gespräch über ihren Sinn für "Dankbarkeit" zu ihm, weil er so viel Freude in ihr Leben gebracht hat. Vorzüglich recherchiert, perfekt zusammengestellt, mit diesem festlichen kenntnisreichen Chor der Stimmen, die über uns kommen, Spike Lees Dokumentation ist wirklich ein Akt der Liebe.
Übersetzung: mjjackson-forever.com
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 5928
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Off The Wall Jubiläumsausgabe?

Beitragvon Gabi-Maus » 6. Feb 2016, 22:00

:jc_thankyou: :Tinkerbell:
Bild
Benutzeravatar
Gabi-Maus
Team
Team||
 
Beiträge: 3046
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Off The Wall Jubiläumsausgabe?

Beitragvon My Angel » 7. Feb 2016, 11:37

:jc_thankyou: Schlumpellinchen!

:kuss2: :drück:
Bild
Benutzeravatar
My Angel
 
Beiträge: 510
Registriert: 12.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Off The Wall Jubiläumsausgabe?

Beitragvon Remember MJ » 11. Feb 2016, 20:08

Verlosung: Film über Michael Jackson feiert Premiere

Offenbach - Vorab-Premiere eines echten Film-Highlights im Cinemaxx Offenbach: Wir verlosen Tickets für Spikes Lees Dokumentation über Michael Jacksons Leben - Einfach unten das Formular ausfüllen.
http://www.op-online.de/gewinnspiele/michael-jackson-off-wall-karten-offenbach-post-leser-6115474.html

Michael Jackson gilt als einer der größten Musikstars der Neuzeit. Jetzt, sieben Jahre nach seinem Tod, widmet sich Kultregisseur Spike Lee ("Inside Man") in einer Dokumentation dem Aufstieg Jacksons zum absoluten Weltstar. „Michael Jacksons Reise von Motown zu Off the Wall“ heißt der Kinofilm und wird am Freitag, 26. Februar, Premiere feiern. Gemeinsam mit dem Cinemaxx Offenbach haben Sie die Möglichkeit, die Dokumentation schon am Dienstag, 23. Februar, zu sehen. Wir verlosen neunmal zwei Karten. Einfach bis Sonntag, 21. Februar, um 10 Uhr das Formular unten ausfüllen und mit etwas Glück gewinnen (der Rechtsweg ist ausgeschlossen). Die Gewinner bekommen am Montagmittag eine Benachrichtigung.
Quelle: op-online.de
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 5928
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Off The Wall Jubiläumsausgabe?

Beitragvon Manuka » 26. Feb 2016, 01:49

Ich habe mir die Doku im CinemaxX Essen angesehen.

Bild

Es gab deutsche Untertitel,sie standen mal oben mal unten im Bild, zusammen mit Infos, wer da gerade spricht oder wo etwas war.

Bild

Bild

Nachdem ich dieses Schlussbild gesehen hatte, dachte iich: Prima das ist die normale DVD, die bekomme ich auch!

Bild

Nun habe ich die DVD/CD erhalten.
Sie ist mit einer Papprückwand hinterlegt ( in dem Teil oben ist dann auch das Stück Keide ) und mit einem dünnen Kunststoffteil auf dem Michael abgebildet ist. Alles sonst ist Pappe.
Der farbige Michael ist im, zusammen geschobenen Zustand, genau über dem Kreidemichael.
Das Album ist einfach so lose in dem linken Schubabteil, mit dem Booklet zusammen, unter gebracht. Keine gute Lösung, denn wenn man nicht auf passt, purzelt die CD seitlich raus!
Rechts ist die Doku in einem extra Pappschuber.

Bild

Bild

Bild

Bild

Meine Ausgabe der Doku hat keine deutschen Untertitel! :negativ

Haben sie die deutschen Untertitel für die Vorstellungen in den Kinos noch schnell rein geklatscht oder für eine spätere Sendung im deutschen TV?
Oder hat Weltbild ne andere Ausgabe geliefert? :dr:
Bild
Benutzeravatar
Manuka
 
Beiträge: 348
Registriert: 08.2015
Geschlecht: weiblich

Re: Off The Wall Jubiläumsausgabe?

Beitragvon My Angel » 26. Feb 2016, 12:11

:jc_thankyou: Schlumpelmaus!
:Maedel-Knudd2:
Bild
Benutzeravatar
My Angel
 
Beiträge: 510
Registriert: 12.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Off The Wall Jubiläumsausgabe?

Beitragvon Manuka » 26. Feb 2016, 18:46

​Leute, alles zurück! Ich bin nur zu doof! :aaaah:
Im Menü kann man unter anderem deutsch wählen und dann hat man die Übersetzung auf dem Bildschirm! :biggrinn:
Bild
Benutzeravatar
Manuka
 
Beiträge: 348
Registriert: 08.2015
Geschlecht: weiblich

Re: Off The Wall Jubiläumsausgabe?

Beitragvon Blackpearl » 26. Feb 2016, 20:06

Manuka hat geschrieben:​Leute, alles zurück! Ich bin nur zu doof! :aaaah:
Im Menü kann man unter anderem deutsch wählen und dann hat man die Übersetzung auf dem Bildschirm! :biggrinn:


habe es schon bei facebook gelesen :mocking: hätte mir auch passieren können :boys_lol: :boys_lol: :aaaah: :schämen:
gell RMJ :schämen: :schämen:
Bild
Benutzeravatar
Blackpearl
Team
Team||
 
Beiträge: 1121
Registriert: 06.2011
Wohnort: Mainz
Geschlecht: weiblich

Re: Off The Wall Jubiläumsausgabe?

Beitragvon Remember MJ » 26. Feb 2016, 21:27

Blackpearl hat geschrieben:habe es schon bei facebook gelesen :mocking: hätte mir auch passieren können :boys_lol: :boys_lol: :aaaah: :schämen:
gell RMJ :schämen: :schämen:

:boys_0222: :boys_0222: :boys_0222:

Meine Doku von Amazon ist heute auch angekommen :yahoo:
Also bei mir purzelt nix raus, ganz im Gegenteil.
Das ist so eng, daß man feste ziehen muß um sie heraus zubekommen
Danke fürs Bilder posten liebe Manuka :air_kiss:
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 5928
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Re: Off The Wall Jubiläumsausgabe?

Beitragvon Gabi-Maus » 27. Feb 2016, 20:01

:winki_22: Na dann wünsche ich euch mal viel Freude an der Doku. :ggg55:
Bild
Benutzeravatar
Gabi-Maus
Team
Team||
 
Beiträge: 3046
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Beteilige Dich mit einer Spende
cron
web tracker