Michael Jacksons Team gewinnt Klage gegen Kostümbildner


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 122

Michael Jacksons Team gewinnt Klage gegen Kostümbildner

Beitragvon Remember MJ » 25. Aug 2015, 11:24

Michael Jackson’s team settles suit against costume designer

Michael Jackson's manager and choreographer didn’t stop until they got enough.

The pair have settled a lawsuit against a costume designer they introduced to the late superstar for close to $1 million — roughly double the amount they’d sued for, the Daily News has learned.

Jackson manager Christopher Demers and choreographer Travis Payne said they helped Nestor (Zaldy) Goco score a lucrative deal to design outfits for Jackson’s final tour, which never took place.

The singer died of a drug overdose in June 2009.

Payne, who worked with Jackson for 17 years, and Demers introduced the popular designer to the “Beat It” singer earlier that year and urged Jackson to hire him. When he did, they struck a deal with Zaldy to be paid 20% of his royalties.

Zaldy created costumes that dripped with Swarovski crystals and would have dazzled audiences with LED lights. He has repeatedly told the story about a pair of tuxedo pants with LED lights that he designed for Jackson’s “Billy Jean” number.

Zaldy says that two weeks before he died, Jackson tried them on and was delighted with the flashing, colorful lights, telling him, “It’s everything I ever wanted.”

But Zaldy, who’s also designed costumes for the likes of Beyoncé, Britney Spears and Lady Gaga, stopped paying the pair at some point after Jackson died and they sued last year, saying Zaldy owed them as much as $480,000.

“We tried to settle this amicably several times,” Demers said. “But he repeatedly defaulted on his own proposed settlements. This was a mess.”

They agreed to drop the suit when Zaldy agreed to give them 50% of his royalties on the Las Vegas Jackson tribute show, Cirque du Soleil’s Michael Jackson ONE.

The $1 million settlement figure is based on an assumption that Michael Jackson ONE, like many Vegas shows, will have a 20-year run.

“The estimate is probably pretty good, but it may be conservative,” said David Trachtenberg, the attorney for Demers and Payne.

Zaldy could not be reached to comment and his lawyer Edward Hernstadt declined to comment.

Demers said he is relieved that the financial dispute is over.

“I’ve known Zaldy for over 25 years. He is one of the most talented people in the world,” Demers said.
Quelle: m.nydailynews.com



Übersetzung:
Michael Jacksons Team gewinnt Klage gegen Kostümbildner

Michael Jacksons Manager und Choreograph können nicht aufhören, bis sie genug bekommen.

Etwa den doppelten Betrag, den sie wie die Daily News erfahren hat, die Höhe von $ 1.000.000 haben die beiden in einer Klage gegen einen Kostümbildner vereinbart.

Jacksons Manager Christopher Demers und Choreograph Travis Payne sagten, sie halfen Nestor (Zaldy) Goco zu einem lukratives Geschäft, die Outfits für Jacksons letzte Tour, die nie stattgefunden hat, zu entwerfen.

Der Sänger starb an einer Überdosis Drogen im Juni 2009.

Payne, der 17 Jahre für Jackson arbeitete, und Demers, stellten den Designer vor und baten Jackson diesen einzustellen.

Als er es tat, handelten sie ein Geschäft mit Zaldy aus,ihnen 20 % seiner Lizenzgebühren zu bezahlen.

Zaldy erstellte Kostüme, die mit Swarovski-Kristallen überhäuft waren und LED-Leuchten, die das Publikum geblendet hätten.

Er hat wiederholt die Geschichte erzählt, von einem Paar Smokinghosen mit LED-Leuchten, die er für Jacksons 'Billy Jean' Nummer konzipiert hatte.

Zaldy sagte, dass zwei Wochen bevor Jackson starb, er diese anprobierte und er erfreut war über die blinkenden, bunten Lichter und ihm sagte, „Das ist alles, was ich jemals wollte.“

Aber Zaldy, der ebenfalls Kostüme für Beyoncé, Britney Spears und Lady Gaga entworfen hat, hörte auf, das Paar zu einem bestimmten Zeitpunkt zu bezahlen, sie letztes Jahr klagten und sagte, dass Zaldy ihnen soviel wie $480.000 schuldete.

„Wir haben mehrmals versucht uns gütlich zu einigen“, sagte Demers. „Aber er ließ wiederholt seine eigenen vorgeschlagenen Regelungen fallen. Dieses war ein einziges Durcheinander.“

Sie kamen überein, die Klage fallen zu lassen, wenn Zaldy bereit wäre, ihnen 50 % seiner Lizenzgebühren für die Las Vegas Jackson Tribute-Show, Cirque du Soleil Michael Jackson ONE zu geben.

Die Zahl der Regelung von $1 Million basiert auf einer Annahme, dass Michael Jackson ONE, wie viele Vegas-Shows, einen 20-jährigen Lauf hat.

„Die Schätzung ist vermutlich ziemlich gut, aber sie ist möglicherweise konservativ,“ sagte David Trachtenberg, der Rechtsanwalt von Demers und Payne.

Zaldy konnte nicht erreicht werden, um Stellung zu nehmen und sein Anwalt Edward Hernstadt lehnte eine Stellungnahme ab.

Demers sagte, dass er erleichtert ist, dass der Finanzstreit zu Ende ist.

„Ich kenne Zaldy über 25 Jahre. Er ist eine der begabtesten Leute in der Welt,“ sagte Demers.
Quelle Übersetzung: ghosts-of-neverland-forum.com
Bild
Benutzeravatar
Remember MJ
Forum Admin
Forum Admin||
 
Beiträge: 5910
Registriert: 06.2010
Wohnort: Neverland
Geschlecht: weiblich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Beteilige Dich mit einer Spende
cron
web tracker